Spielbericht

  • HC Erlangen II vs. Herren I

    • Samstag, 18.03.2017
    • 20:00 Uhr
    • Ergebnis: 35 : 24
  • Nachbericht

    Lebenszeichen in Erlangen

    HCS ärgert eine Halbzeit lang den Tabellenführer

    Der HC Sulzbach hat ein deutliches Lebenszeichen von sich gegeben und den hohen Favoriten aus Erlangen zumindest eine Halbzeit lang geärgert. Knapp mit 16:14 führte der Gastgeber da und hatte seine liebe Mühe mit dem Underdog aus der Oberpfalz. Und auch wenn es am Ende doch noch einen deutlichen 35:24-Erfolg der Bundesligareserve gab, das Auftreten der Krizek-Truppe hat Spaß gemacht. Das Team hat sich nach der peinlichen Niederlage letzte Woche rehabilitiert und gezeigt dass es das Kämpfen nicht verlernt hat.

    Zwar stand es schnell 3:0 für den Tabellenführer, doch dann waren die Herzogstädter hellwach und auf Augenhöhe mit dem Favoriten. Gestützt auf die starke Abwehr vor einem großartig haltenden Moriz Marx starteten die Gäste eine Aufholjagd und lagen nach gut 20 Minuten sogar mit 11:9 in Führung. Michael Waitz und Jason Mignon mit stark ansteigender Formkurve und der nach seiner langen Pause schon wieder auf hohen Level spielende Marco Forster wirbelten die hochgelobte Abwehr der Unistädter gehörig durcheinander und Spielertrainer Tobias Wannenmacher sah sich gezwungen das freche Treiben der Gäste mit einer Auszeit zu stoppen. Die fruchtete aber erst zwei Minuten vor der Pause, als die Gastgeber erstmals wieder in Führung gingen (16:14).

    Scheinbar gab es für den Aufstiegsaspiranten in der Halbzeitansprache noch einen verbalen Nachschlag, denn nun zeigten die Erlanger warum sie unangefochten an der Tabellenspitze stehen. Besonders der Ex-Auerbacher Maxi Lux gab nun Gas und so zogen die Franken entscheidend davon (20:15, 24:17). Die wackeren Sulzbacher hatten nun nicht mehr die Kraft und die Mittel um sich für die starke erste Hälfte der Partie zu belohnen. Erst als die Erlanger nach zehn starken Minuten wieder etwas vom Gaspedal gingen, konnten auch die Herzogstädter wieder positive Akzente setzen und so blieb das Ergebnis im, für Erlanger Verhältnisse, grünen Bereich.

    Trainer Pavel Krizek zeigte sich dann auch zufrieden mit der Reaktion seiner Akteure nach der letzten Woche. Sein Team scheint gerüstet für das Duell am kommenden Samstag in der Krötenseehalle gegen den TSV Niederraunau, wenn es gegen den Tabellenletzten um die Abwehr der roten Laterne und vor allem um die Ehre geht.

    HC Sulzbach
    Zippe, Marx (Tor);
    Waitz 6, Mignon 6(1), Forster Marco 5, Broz 3, Luber 2, Smolik 2, Plößl, Wedel Sebastian, Krizek

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Ungleiches Duell in Erlangen

    HCE II klarer Favorit gegen den HC Sulzbach

    Wenn am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in Erlangen (Schillerstraße 56) zwischen der U23-Mannschaft des Bundesligisten HC Erlangen und dem HC Sulzbach angepfiffen wird, sind die Vorzeichen klar verteilt. Hier der Tabellenführer aus der Frankenmetropole der unangefochten in Richtung 3. Liga marschiert und da der krasse Außenseiter aus der Oberpfalz, Vorletzter der Tabelle und mit einem Bein schon in der Landesliga, der in der letzten Partie zuhause gegen den HaSpo Bayreuth auch noch recht übel gedemütigt wurde.

    Doch auch wenn die Krizek-Truppe in Mittelfranken praktisch ohne Chance ist, einen gewissen Stellenwert hat die Partie dann doch für die Gäste aus der Herzogstadt. Wiedergutmachung ist angesagt, denn die Art und Weise, wie das Duell gegen Bayreuth verlief, konnte weder das Team, den Trainer und schon gar nicht die Fans zufrieden stellen. Mit Moral, Kampfgeist und Spielfreude sollte zumindest ein achtbares Ergebnis beim Klassenprimus herausspringen. Nicht mehr aber auch nicht weniger kann man von der Truppe aus Sulzbach erwarten.

    Bis auf Torhüter Max Lotter können alle Spieler ihr Selbstvertrauen neu justieren, auch wenn das bei der Sieben um Torjäger Maxi Lux und Spielertrainer Tobias Wannemacher ein sehr schwieriges Unterfangen wird. Die Erlanger bestechen durch ihre Mannschaftliche Geschlossenheit und vor allem durch die mit Abstand beste Abwehr der Liga. In diesem Jahr wurden bisher alle Spiele glatt, meistens mit zweistelligem Abstand, gewonnen und so wird sich der Aufstiegsaspirant auch gegen den Underdog aus der Oberpfalz keine Blöße geben. Doch darum geht es wie erwähnt gar nicht. Auch eine Niederlage kann ein Erfolg sein, das ist der Auftrag den das Sulzbacher Team mit nach Erlangen nimmt.

    HC Sulzbach:
    Zippe, Marx
    Smolik, Marco Forster, Kristian Forster, Ströhl, Burkhardt, Wedel, Luber, Mignon, Waitz, Broz, Krizek

    Bericht: cwh