Spielbericht

  • Herren I vs. TV Helmbrechts

    • Samstag, 16.09.2017
    • 18:30 Uhr - Krötensee
    • Ergebnis: 26 : 21
  • Nachbericht

    Saisonstart geglückt

    HCS schlägt den TV Helmbrechts sicher mit 26:21

    Gelungener Start in die neue Landesligasaison für den HC Sulzbach. Gegen den TV Helmbrechts gelang ein verdienter 26:21-Auftakterfolg. Dadurch wurde einiges an Nervosität, die vor dem Saisonstart herrschte, von der Mannschaft und den Verantwortlichen genommen, wusste man doch vor diesem Spiel kaum etwas über die Spielstärke der Liga allgemein und dem Gegner aus Oberfranken im Besonderen. Der galt als Vorjahressiebter durchaus als ernst zu nehmender Kontrahent, vor allem da auf der Seite der Herzogstädter einige Leistungsträger fehlten.

    So wurde Jiri Smolik aus gesundheitlichen Gründen nicht eingesetzt, Jason Mignon war beruflich unabkömmlich und Torhüter Max Lotter kam erst eine Stunde vor der Partie aus dem Urlaub zurück und setzte sich nur sicherheitshalber auf die Bank.

    Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht irritieren und gaben schon zu Beginn mächtig Gas. Besonders die Abwehr stand sicher wie lange nicht mehr. Linus Brockstedt übernahm hier die Bürde des Chefs und wurde nach der Partie von den Experten unisono zum ?Man oft the Match? ernannt. Zusammen mit dem jungen Jonas Rohrbach war er als sehr beweglicher Mittelblock kaum zu überspielen und da sich Torhüter Moritz Marx als überragender Vertreter des fehlenden Max Lotter präsentierte stand es nach einer Viertelstunde bereits 8:2 für die Sulzbacher. Doch wer hier schon von einem lockeren Sieg träumte, hatte die Rechnung ohne den Gegner aus Helmbrechts gemacht. Als sich die Routiniers Waitz, Forster und Ströhl eine erste Pause gönnten, war der Spielfluss im Angriff dahin und die vergebenen Chancen wirkten sich auch auf die zuvor so sattelfeste Abwehr aus. Der Gegner witterte die berühmte Morgenluft und kämpfte sich bis zur Pause auf 11:10 heran.

    Doch als Trainer Christian Rohrbach nach der Halbzeit wieder seine inzwischen erfrischten Torjäger bringen konnte war es schnell mit Aufholjagd der Franken vorbei. Michael Waitz, Marco Forster und Stefan Ströhl zeigten sich in beeindruckender Frühform und so war die Partie nach weiteren 15 Minuten entschieden (20:13). Nun wirkten sich auch die nötigen Wechsel nicht mehr negativ aus, weil die jungen Akteure Daniel Luber als Spielmacher und Linus Brockstedt als Defensivkünstler alles im Griff hatten. Zwar kämpften sich die Gäste, die in Stefan Wopperer ihren Haupttorschützen hatten, noch einmal auf 23:20 heran, doch die letzten Minuten dieses guten Landesligaspiels gehöhrten den Herzogstädtern und der 26:21-Erfolg war in trockenen Tüchern.

    Trainer Christian Rohrbach zeigte sich dann auch zufrieden mit der Leistung seiner Jungs. Doch überbewerten wollte er das Spiel nicht, dazu war der Gegner phasenweise nicht stark genug. Doch mit der Option der diesmal fehlenden Akteure kann man doch zuversichtlich in die kommenden Partien gehen. Der HC Sulzbach ist in der Landesliga angekommen.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Waitz 6, Marco Forster 5, Ströhl 4, Jonas Rohrbach 3, Luber 3(1), Brockstedt 2, Sebastian Wedel 2, Burkhardt 1, Kristian Forster, Termer, Wiesent, Smolik

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Landesligastart gegen TV Helmbrechts

    Bayernligaabsteiger gegen LL-Institution verspricht hohes Niveau

    Die Pause ist vorbei und die Sulzbacher Handballer starten ungeduldig in die neue Saison. Nach dem Abstieg aus der Bayernliga hoffen die Protagonisten auf eine sportlich erfolgreichere Saison in der Landesliga Nord, obwohl auch in dieser Spielklasse das Niveau sehr hoch angesiedelt ist. Erster Prüfstein für Truppe des neuen Trainers Christian Rohrbach ist der TV Helmbrechts, der am Samstag um 18.30 Uhr in der Krötenseehalle seine Visitenkarte abgibt.

    Aufgrund der schwierigen Hallensituation startet der HC Sulzbach gleich mit vier Heimspielen am Stück in die neue Runde, da sind die Spieler aber auch die Fans gleich stark gefordert, um gut in die Saison zu kommen. Ziel der etwas verjüngten Truppe aus der Herzogstadt ist es sich schnell in der neuen Umgebung zu Recht zu finden. Ein sofortiger Wiederaufstieg steht nicht auf der Agenda, den wollen die Starteams aus Heidingsfeld und Regensburg wohl unter sich ausmachen. Eher ist es ein Platz im vorderen Drittel des sehr ausgeglichenen Mittelfeldes der Liga, was von der Mannschaft um die Routiniers Forster, Waitz und Smolik erwartet wird.

    Genau in diesen Gefilden fühlt sich auch der TV Helmbrechts seit vielen Jahren in der Landesliga sehr wohl. Die Truppe von Trainer Niki Aust hat als Vorjahres-Siebter eindrucksvoll gezeigt, dass sie eine Institution in der LL Nord ist. Die eigespielte Mannschaft aus der Handballstadt in Oberfranken wird sich auch in der Oberpfalz etwas ausrechnen, denn gegen den Absteiger aus der Bayernliga hat man in der Regel nur wenig zu verlieren, ist aber doppelt motiviert.

    Wenn die Partie am Samstagnachmittag mit der obligatorischen Ballspende des Dritten Bürgermeisters Hans-Jürgen Reitzenstein angepfiffen wird, werden die Fans nur eine punktuell veränderte Mannschaft auf dem Spielfeld erkennen. Aus dem Bayernligakader fehlt nur der Tscheche Martin Broz, von dem man sich trennen musste. Dafür dürfen sich die Zuschauer auf den Rückkehrer Benni Termer freuen, aber auch auf einige junge Nachwuchskräfte, die vehement in die Erste Mannschaft drängen. Wer nun genau auflaufen wird, kann Coach Rohrbach wohl erst im Laufe der Woche nach den letzten Trainingseinheiten entscheiden.

    Hoffen wir auf seine glückliche Hand und freuen uns, dass es endlich wieder vorbei ist mit den langweiligen handballfreien Samstagen.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx
    Smolik, Waitz, Mignon, Ströhl, Marco Forster, Luber, Brockstedt, Burkhardt, Kristian Forster, Sebastian Wedel, Termer, Jonas Rohrbach, Schwegler

    Bericht: cwh