Spielbericht

  • HG Kunstadt vs. Herren I

    • Sonntag, 28.10.2018
    • 16:00 Uhr
    • Ergebnis: 37 : 24
  • Nachbericht

    Auswärts weiterhin grottig

    24:37-Pleite bei der HG Kunstadt

    Glaubte man letzte Woche nach dem Heimsieg gegen Mainburg noch, dass sich der HC Sulzbach auf dem Weg der Besserung befindet, wurde diese Hoffnung am Sonntagnachmittag schnell wieder zerstört. Auswärts bringen die Herzogstädter weiterhin kein Bein auf den Boden und verlieren deutlich mit 24:37 gegen die HG Kunstadt. Nur etwa 20 Minuten konnten die Gäste beim Aufsteiger mithalten, dann setzte sich die physische und geistige Schnelligkeit der Franken durch und das Debakel nahm seinen Lauf.

    Vor allem Torhüter Martin Feldbauer verhinderte mit einigen Glanzparaden eine noch frühere Entscheidung, gegen die sich auch noch die beiden Außen Ströhl und Forster stemmten. Für den Rest des Teams gilt wieder einmal der alte Lehrerspruch: „Der Schüler war bemüht“, der die Leistung besonders einiger Routiniers aus dem Ausland nur schmeichelhaft beschreibt. Kampfgeist sieht anders aus, man darf gespannt sein, wie der Coach Christian Rohrbach auf diese Art der Arbeitseinstellung in den nächsten Wochen reagiert.

    Die letzten Minuten der ersten Hälfte waren dann schon von technischen Fehlern und zahlreichen Fehlwürfen geprägt und so stand es schon komfortabel 17:12 für den Aufsteiger, der eine geschlossene Mannschaftsleistung ablieferte und von den vielen Fehlern der Gäste lebte. In der zweiten Halbzeit war die Partie dann nach zehn weiteren Minuten entschieden (23:15) und der Sulzbacher Trainer machte aus der Not eine Tugend und setzte vor allem seine zweite Garde ein. Die spielte zwar nicht schlechter als die Start-Sieben, doch den klaren 37:24-Kantersieg konnten auch die Reservisten nicht verhindern.

    Bleibt zu hoffen, dass sich die Bergstädter am kommenden Samstag wieder von ihrer besseren Seite zeigen, sonst könnte man schnell den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verlieren.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Männl (Tor);
    Ströhl 5, Forster 4, Stiegler 4, Stryc 3(1), Klee 2, Plößl 2(2), Luber 1(1), Dujcak 1, Jiri Fort 1, Pavel Fort 1, Hausner, Kobylan,

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Alte Bekannte beim Aufsteiger

    Bei der HG Kunstadt hängen die Trauben hoch

    Nach den ersten beiden Punkten letzte Woche gegen Mainburg würden die Sulzbacher Handballer nun gerne nachlegen. Die Chance dazu gibt es am Sonntag um 16.00 Uhr in der Kordigasthalle in Altenkunstadt (Neue Schule 3), wenn die Rohrbach-Truppe zu Gast beim Aufsteiger HG Kunstadt ist.

    Eigentlich doch im Bereich des Möglichen, ja wenn die HG Kunstadt ein „normaler“ Aufsteiger wäre. Doch die Oberfranken sind mit den üblichen Maßstäben nicht zu messen. Bezirksoberligameister im letzten Jahr mit 40:0 Punkten, das kommt ja nicht so häufig vor. Wenn man sich den Kader der Franken genauer anschaut, wird aber schnell klar woher der Wind weht. Mit Spielertrainer Johann Andersson und Spielmacher Hajck Karapetjan haben sich die Kunstädter zwei echte Granaten geholt. Die beiden Ausnahmespieler sind den Herzogstädtern aus den Duellen in der Bayernliga gegen den HSC Coburg II noch bestens bekannt und haben auch schon Zweitligaluft bei den Profis des Vorzeigevereins geschnuppert.

    Da müssen die Oberpfälzer wohl noch eine Schippe drauflegen, um beim Tabellenelften, der mit zwei Siegen knapp vor den Sulzbachern liegt zu bestehen. Das Zeug dazu haben die Jungs um Spielmacher Daniel Luber aber allemal. So langsam wächst hier ein Team aus Einzelkönnern zusammen, denn die Spieler haben verinnerlicht, dass es nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung geht.

    Die Gastgeber sind zwar als Heimverein sicher noch leichter Favorit, doch das Team von Trainer Rohrbach hat Lunte gerochen und will auch beim so starken Aufsteiger etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Männl (Tor);
    Dani Luber, Stryc, Pavel Fort, Jiri Fort, Dujcak, Wiesent, Kobylan, Stiegler, Rohrbach, Forster, Klee, Schwegler

    Bericht: cwh