Spielbericht

  • MTV Ingolstadt vs. Herren I

    • Sonntag, 26.11.2017
    • 16:00 Uhr
    • Ergebnis: 34 : 31
  • Nachbericht

    HCS nahe dran an der Überraschung

    MTV Ingolstadt gewinnt erst in den letzten Minuten mit 34:31

    Da wäre durchaus mehr drin gewesen, denn auch wenn die Gäste aus Sulzbach-Rosenberg wieder einmal mit dem letzten Aufgebot antreten mussten, verkaufte sich die Rohrbach-Truppe beim hohen Favoriten MTV Ingolstadt viel besser als erwartet. Erst in den Schlussminuten setzte sich die größere Routine der Oberbayern durch und so blieben die Punkte nach dem 34:31-Endstand doch in der Audi-Stadt.

    Ohne die Verletzten Rohrbach-Brüder Jonas und Fabian, Jiri Smolik, Marco Forster und dem verhinderten Benni Termer hatten die Herzogstädter kein gutes Gefühl bei der Fahrt nach Ingolstadt, doch muss man fairerweise erwähnen, dass der MTV auch auf einige Stammspieler verzichten musste. So machten die Gäste zu Beginn mutig das Spiel und führten bis zur 18. Minute (9:10) ständig gegen den Gastgeber. Mehr als ein, zwei Tore Vorsprung waren es aber nicht, denn schon hier zeigte sich die große Schwäche der Oberpfälzer an diesem Sonntagnachmittag. Reihenweise wurden die klarsten Chancen vergeben und so blieben die Gastgeber auf Reichweite und drehten die Partie dann Ende der ersten Halbzeit (12:12, 16:14).

    Nun verteidigten die Ingolstädter die ein bis zwei Tore-Führung bis in die Schlussphase ohne sich aber entscheidend absetzen zu können. Die solide haltenden Torhüter Lotter und Marx hatten dabei ebenso Anteil daran, wie Rechtsaußen Kristian Forster, der seinen Bruder bestens vertreten konnte und als einziger Akteur eine brauchbare Trefferquote aufwies. Als die höherklassig erfahrenen Gastgeber dann in den letzten Minuten eine etwas härtere Gangart einlegten, und den Sulzbachern so langsam die Puste ausging, kippte die Partie dann doch auf die Seite Oberbayern (30:28, 34:29. Den letzten Treffer erzielte dann zwar Torhüter Moritz Marx, doch der war schon nur mehr Ergebniskosmetik.

    Trainer Christian Rohrbach zeigte sich zwar mit dem Endergebnis von 34:31 für den Favoriten zufrieden, trauerte aber den vielen vergebenen Chancen nach, denn mit einem besser eingestellten Visier hätte durchaus eine Überraschung gelingen können.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx 1 (Tor);
    Kristian Forster 5, Ströhl 5, Sebastian Wedel 5, Waitz 4, Luber 3, Brockstedt 3, Burkhardt 2, Mignon 2(1), Plößl 1, Wiesent

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Verfolgerduell sieht Ingolstadt als Favoriten

    HCS auswärts noch nicht im Rythmus

    Ein Verfolgerduell nennt man das wohl, wenn zwei punktgleiche (12:8) Mannschaften aus dem vorderen Mittelfeld aufeinandertreffen. Die Teams des MTV Ingolstadt und des HC Sulzbach kreuzen am Sonntag um 16:00 Uhr die Klingen in der Sportanlege Mitte (Von-der-Tann-Straße) in der Audi-Stadt. Dass die Vereine aus Oberbayern und der Oberpfalz nach zehn Spieltagen aber so nahe beisammen platziert sind, ist eher eine Überraschung, denn die Ambitionen der Clubs vor der Saison waren doch eher unterschiedlicher Natur.

    Das Projekt Handball in Ingolstadt sollte nach dem Aufstieg in die Landesliga im Jahr 2016 zügig vorangetrieben werden. Spätestens in vier bis fünf Jahren sieht man sich in der dritten Liga und will die dritte sportliche Kraft neben Fußball und Eishockey in der oberbayerischen Metropole sein. Im letzten Jahr schafften die Jungs vom Trainer Erik Brasko einen 6. Platz in der Landesliga Nord, was aller Ehren wert für einen Aufsteiger ist, doch für die ehrgeizigen Ingolstädter fast schon enttäuschend war. So rüsteten der MTV weiter auf und machte seine Multi-Kulti-Truppe noch internationaler. Erstligaspieler aus Rumänien, der Slowakei und Bosnien wurden akquiriert um den Weg weiter nach oben zu ebnen. Doch so leicht sieht das in dieser Saison auch wieder nicht aus. Einigen starken Auftritten, auch gegen Topteams der Liga stehen dann doch auch recht unverständliche Niederlagen vor allem in fremden Hallen gegenüber. Auch letzte Woche gab es eine Pleite beim ASV Cham, wo mit 24:31 verloren wurde.

    Den HC Sulzbach tangiert das aber nur am Rande. Mit sechs Saisonsiegen liegen die Jungs von Trainer Christian Rohrbach im Soll und verkraften so auch die vielen Ausfälle der letzten Wochen. Nach Jiri Smolik hat sich nun Marco Forster für den Rest der Vorrunde abgemeldet und auch die handballerische Zukunft von Fabian Rohrbach steht nach seiner schweren Knieverletzung vorerst in den Sternen. Durch den Ausfall der erfahrenen Führungsspieler Smolik und Forster fehlt die Hierarchie im Team und so lebt die Mannschaft etwas zu sehr von den individuellen Fähigkeiten der Spieler. Dies reicht in den Heimspielen meist noch aus, doch in fremden Hallen kann man in der Landesliga nur mit einem mannschaftlich umgesetzten Matchplan punkten. Das ist die Aufgabe für Coach und Spieler, die umgesetzt werden muss.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Mignon, Luber, Ströhl, Jonas Rohrbach, Waitz, Burkhardt, Brockstedt, Sebastian Wedel, Kristian Forster, Termer, Wiesent

    Bericht: cwh