Spielbericht

  • Herren I vs. TV Erl.-Bruck II

    • Samstag, 15.12.2018
    • 18:00 Uhr - Krötensee
    • Ergebnis: 25 : 26
  • Nachbericht

    Sulzbacher Handballer im Tal der Tränen

    Erlangen entführt beide Punkte aus der Herzogstadt

    Leidensfähig muss er sein, der Sulzbacher Handballfan in diesen Wochen. Schon zum dritten Mal hintereinander gaben die Rohrbach-Schützlinge einen fast schon sicher geglaubten Erfolg aus den Händen. So auch am vergangenen Samstag als eine Fünf-Tore-Führung neun Minuten vor dem Ende gegen den TV Erlangen-Bruck II nicht reichte und die Franken mit 26:25 doch noch einen nicht für möglich gehaltenen Auswärtssieg feiern durften. Statt in Tuchfühlung zum Mittelfeld befinden sich die Herzogstädter damit jetzt wieder im ungeliebten Abstiegskampf und müssen über die Feiertage wohl einiges hinterfragen.

    Dabei spielten die Gastgeber 50 Minuten lang trotz vieler verhinderter Stammkräfte einen tollen, kämpferischen Handball. Aus einer bis dahin homogenen Mannschaft ragten Filip Dujcak, der auf allen Positionen Unruhe stiftete, und Torhüter Martin Feldbauer, der unglaublich gut hielt und seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt gab, heraus. So durften die Oberpfälzer mit einem 15:12 in die Halbzeit gehen und alle Zeichen standen auf Sieg.

    Zwar leistete man sich nach der Pause ein paar Slapstick-Einlagen und gestattete dem Gegner in doppelter Unterzahl den Ausgleich zum 15:15, aber dann lief alles für den HCS. Während die Franken durch zwei rote Karten personell geschwächt wurden, spielten die Gastgeber nun eine Viertelstunde lang richtig guten Handball. Beim Stande von 25:20 war das Spiel eigentlich schon entschieden, aber dann setzte es aus in der Psyche der Bergstädter. Anstatt den Vorsprung locker zu verwalten brachten sich die Sulzbacher durch zaghaftes Agieren immer wieder selbst in Schwierigkeiten. Pseudoanspiele an den Kreis oder verzweifelte Würfe ohne Vorbereitung brachten die Gäste meist viel zu früh in Ballbesitz und die nutzten nun jede Gelegenheit dankbar aus.

    „In dieser Situation fehlt uns einfach der erfahrene Führungsspieler“, so Coach Rohrbach nach der Partie. So kam was kommen musste, 15 Sekunden vor Schluss hatten die wohl selbst etwas überraschten Erlanger die Partie zum 26:25-Auswärtssieg gedreht und die Gastgeber ins Tal der Tränen beordert.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Männl (Tor);
    Dujcak 6, Luber 5(2), Klee 4, Kobylan 3, Burkhardt 2, Stiegler 2, Rohrbach 1, Forster Kristian 1, Forster Marco 1, Plößl, Wedel, Pavel Fort

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Sieg ist Pflicht gegen den Aufsteiger aus Bruck

    Junge Erlanger Mannschaft ein schwerer Brocken

    Das letzte Spiel vor der Winterpause steht auf dem Programm, doch von vorweihnachtlicher Stimmung kann im Sulzbacher Lager noch keine Rede sein. Gegen den Gast aus Erlangen-Bruck ist ein Erfolg eigentlich Pflicht, will man in der Rückrunde noch ein Wort im Abstiegskampf mitreden. Die Reserve des Drittligisten liegt drei Zähler und zwei Plätze vor den Gastgebern und ist so noch in Reichweite der Herzogstädter. Das Kellerduell findet wie gewohnt am Samstagabend um 18.00 Uhr in der Krötenseehalle statt.

    Die junge Mannschaft von Trainer Carsten Peine hat sich als Aufsteiger aus der BOL Ostbayern ganz gut in der Landesliga zurechtgefunden. Das Team besteht aus vielen jungen Talenten, die sich in der Reserve für die Drittligamannschaft empfehlen wollen. Mit Schnelligkeit, Unbekümmertheit und einer exzellenten technischen Grundausbildung machen die Brucker ihren Mangel an Erfahrung mehr als wett und wollen mit einem Sieg in der Oberpfalz einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

    Im Sulzbacher Lager ärgert man sich noch ein bisschen über die unnötige Niederlage am letzten Wochenende in Münchberg, wo man den Favoriten fast schon im Sack hatte. Die verlorenen Punkte will man sich nun in eigener Halle holen, auch wenn das sehr schwer werden wird. Mit Stryc (krank) und Rohrbach (Dienst) fehlen die beiden wichtigsten Rückraumschützen, ergo muss Coach Christian Rohrbach dem Team wohl andere Wege zum Erfolg aufzeigen. So ist die Partie trotz des Heimvorteils der Sulzbacher völlig offen und verspricht so wesentlich mehr Spannung als ein langweiliger Abend auf dem Weihnachtsmarkt. Auf geht’s Sulzbach.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Männl (Tor);
    Luber, Forster, Jiri Fort, Dujcak, Plößl, Kobylan, Stiegler, Ströhl, Klee, Wiesent, Pavel Fort

    Bericht: cwh