Spielbericht

  • TV Münchberg vs. Herren I

    • Samstag, 20.01.2018
    • 19:45 Uhr
    • Ergebnis: 30 : 28
  • Nachbericht

    Sulzbach kämpft und verliert

    Wieder keine Punkte beim 28:30 in Münchberg

    Schwere Zeiten sind das für die Sulzbacher Handballer in diesen Wochen. Auch das dritte Auswärtsspiel des neuen Jahres endete mit einer Niederlage. Wie zuletzt verlor man wieder denkbar knapp mit 28:30 beim TV Münchberg, auch wenn das ersatzgeschwächte Team eine sehr ordentliche Leistung zeigte.

    Neben den Langzeitverletzten fehlten diesmal auch Michael Waitz (beruflich), Martin Burkhardt, Adi Meta (verletzt) und Kristian Forster (krank). Ein bisschen auffangen konnte man dies durch das Comeback von Jonas Rohrbach und Patrick Klee, beide machten eine starke Partie und geben Hoffnung für die nächsten Spiele.

    Die meiste Gefahr in der Anfangsphase ging aber vom Halblinken Rückraumschützen Sebastian Wedel aus, der zwanzig Minuten lang fast aus jeder Lage traf. Da auch die Torhüter Max Lotter und später Moritz Marx, überdurchschnittlich gut spielten und der Abwehr Sicherheit gaben, war man lange auf Augenhöhe mit dem favorisierten Gastgeber (10:10). Drei unnötige Strafzeiten spielten aber dann den Münchbergern die Trümpfe in die Hände und den Oberfranken gelangen fünf Treffer am Stück (15:10). Erst danach spielten die Herzogstädter wieder mit und verkürzten marginal bis zum Pausenstand von 17:13.

    Nach der Halbzeit erfreute sich Torjäger Wedel einer Manndeckung und kam fortan nicht mehr zum Zuge. So verlagerte sich das Sulzbacher Angriffsspiel gezwungenermaßen auf die rechte Angriffsseite, wo Benni Termer, Jonas Rohrbach und Patrick Klee die Verantwortung übernahmen. Die Gastgeber konnten zwar ihren drei bis vier Tore Vorsprung halten, doch die aufopferungsvoll kämpfenden Oberpfälzer ließen sich nicht entscheidend abhängen (21:18, 24:20). Die gute Moral der Mannschaft und ein eiskalter Siebenmeterschütze Daniel Luber, der fünfmal von der Linie traf, machten die Partie noch einmal richtig spannend. Benni Termer gelang der 25:24 Anschlusstreffer und nötigte dem Gästetrainer eine Auszeit ab. Danach setzte sich dann aber die körperliche und mentale Überlegenheit der Münchberger Tschechenfraktion durch und der Gastgeber siegte gegen die nun völlig platten Herzogstädter mit 30:28.

    Trainer Christian Rohrbach lobte nach der Partie sein Team, das über seine derzeitigen Verhältnisse gespielt hatte. Er monierte aber auch die fehlende Erfahrung der jungen Mannschaft und hofft, dass sich dies mit Rückkehr einiger routinierter Spieler in den nächsten Wochen wieder bessert.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Luber 8(5), Termer 6, Klee 5, Jonas Rohrbach 4, Sebastian Wedel 4, Ströhl 1, Stryc, Schwegler, Brockstedt

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Nächste Chance in Münchberg

    Herzogstädter wollen endlich Auswärtspunkte

    Wieder steht ein Auswärtspiel in Oberfranken auf dem Tableau und man darf gespannt sein, wie die Sulzbacher Handballer die unerklärliche Niederlage gegen Helmbrechts vom letzten Sonntag verdaut haben. Diesmal geht es ein paar Kilometer weiter östlich zum TV Münchberg und die Ausgangssituation ist ähnlich wie vergangene Woche. Das Spiel findet am Samstag um 19.45 Uhr in der Gymnasiumhalle (Hofer Str. 41) statt.

    Die Münchberger haben einen Punkt weniger als die Herzogstädter und liegen so auch einen Platz hinter dem Gast auf dem 8. Tabellenrang. Beiden Teams fehlen aber noch ein paar Zähler um sich gemütlich zurück zu lehnen und so wird das Match sicher wieder ein Handballkrimi. Neben dem Heimvorteil motiviert die Gastgeber natürlich auch die deutliche 16:24-Pleite gegen die Oberpfälzer aus der Hinrunde, doch diesmal stehen die Zeichen für die Münchberger sicher weitaus günstiger, fehlen der Truppe von Trainer Christian Rohrbach doch seit Wochen einige Leistungsträger und daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Außerdem sind die Gastgeber erfolgreich ins neue Jahr gestartet und holten sich in zwei Auswärtsspielen drei Punkte. Trainer Christian Seifert kann sich in diesen Wochen vor allem auf seine Torjäger Vit Kalas und Jakub Skvaril verlassen, doch die größte Stärke der Oberfranken ist der Kampfgeist und eine geschlossene Mannschaftsleistung.

    Courage benötigen die Sulzbacher Handballer am Samstag genauso und vor allem Nervenstärke und Cleverness in den entscheidenden Situationen. Helfen kann dabei wieder Jonas Rohrbach, der nach seiner Verletzungspause zurückkehrt und auch Neuzugang Patrick Klee, der sich dem HCS zumindest für die Rückrunde wieder angeschlossen hat. Der Linkshänder soll vor allem Michael Waitz entlasten, der zuletzt etwas überspielt wirkte, aber auch mit seiner Schnelligkeit die Abwehr verstärken.

    Bleibt zu hoffen, dass den Gästen endlich die ersten Zähler in einer fremden Halle gelingen. Auch wenn der TV Münchberg leichter Favorit ist, haben die Sulzbacher durchaus eine reelle Chance und wollen diese auch nutzen.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Waitz, Ströhl, Luber, Brockstedt, Burkhardt, Kristian Forster, Sebastian Wedel, Termer, Jonas Rohrbach, Stryc, Meta, Klee

    Bericht: cwh