Spielbericht

  • Herren I vs. TSV Roßtal

    • Samstag, 09.02.2019
    • 18:00 Uhr - Krötensee
    • Ergebnis: 32 : 27
  • Nachbericht

    Tobi macht den Unterschied

    Starke Sulzbacher schlagen Roßtal mit 32:27

    Ein deutliches Lebenszeichen setzten die Sulzbacher Handballer am vergangenen Samstagabend im Spiel gegen den hohen Favoriten aus Roßtal. Hochverdient und kaum gefährdet gewannen die Jungs von Trainer Christian Rohrbach mit 32:27 gegen die Mittelfranken und schöpfen so wieder Hoffnung im Abstiegskampf.

    Der unerwartete Erfolg hat viele Namen. Unter der Woche stieß Jason Mignon kurzfristig zum Team. Der gebürtige Sulzbacher „parkt“ hier ein paar Wochen, ehe er beruflich nach München zieht. Seine Präsenz und Körpersprache brachte das Siegergen in das zuvor doch sehr verunsicherte Team zurück. So setzte sich der Gastgeber nach zehn Minuten (5:5) so langsam ab (10:7, 14:11). Besonders im Angriff glänzten die Sulzbacher an diesem Tag. Jonas Rohrbach aus dem Rückraum, Jakob Stiegler von der Außenposition und Filip Dujcak, wie gewohnt von überall, zeigten sich sehr treffsicher und waren verantwortlich, dass die Gastgeber mit einer beruhigenden 19:15-Führung in die Pause gehen konnten. Die starke Offensive hätte aber wohl nicht gereicht, wenn nicht Torhüter Tobi Männl einen Sahnetag erwischt hätte. Die Roßtaler Schützen scheiterten reihenweise am Vertreter des verhinderten Stammkeepers Martin Feldbauer, einzig der Ex-Sulzbacher Sebastian Schuh zeigte hier Normalform. Doch nach der Pause war Schluss für den Spielmacher der Gäste. Der direkte Freiwurf nach dem Pausenpfiff landete unglücklich am Kopf von Stefan Ströhl, was eine rote Karte zur Folge hatte.

    Der Superstar der Franken konnte nun im Kreise einiger alter Teamkollegen auf der Tribüne mit ansehen, wie die Herzogstädter den Vorsprung locker verwalteten. (23:19, 27:22). Ein weiterhin fast unüberwindbarer Tobi Männl und im Angriff eine starke Flügelzange mit Stiegler und Forster reichte aus um den Gegner auf Distanz zu halten.

    Am Ende feierten die Gastgeber den vierten Saisonsieg und blicken nun zuversichtlicher in die Zukunft. Zwar fehlen bis zu den rettenden Tabellenplätzen noch einige Zähler, doch die Art und Weise wie die Jungs am Samstag aufgetreten sind macht dann doch noch etwas Hoffnung.

    HC Sulzbach:
    Männl, Prasse (Tor);
    Dujcak 9(2), Rohrbach 6, Stiegler 6, Mignon 4, Forster 4, Daniel Luber 1, Klee 1, Plößl 1, Hausner, Ströhl, Meta, Johannes Luber

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Schwere Aufgabe für dezimierte Sulzbacher

    TSV Roßtal gut in Form

    Handball Landesliga Nord Herren
    HC Sulzbach – TSV Roßtal

    Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Saison der Sulzbacher Handballer. Trotz unglaublicher Personalprobleme schaffen es die Jungs von Trainer Christian Rohrbach immer wieder eine starke Leistung abzuliefern, stehen kurz vor Spielende vor einem Erfolg, um dann in den letzten Minuten doch noch zu verlieren. So stehen die Herzogstädter weiter auf den 12. Tabellenplatz der Landesliga, der wohl nicht reichen wird um die Klasse zu halten. Panik erzeugt dies in Sulzbach aber nicht. Immerhin hat man beim HCS eine gut funktionierende Jugendarbeit, die hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt, so sind die Ziele der Oberpfälzer mittelfristig angelegt. Aktuelle Tiefschläge tangieren hier nur sekundär.

    Trotzdem wäre ein Erfolgserlebnis mal wieder wünschenswert und die nächste Chance hat man am kommenden Samstag um 18.00 Uhr in der Krötenseehalle, wenn der starke Aufsteiger aus Roßtal zu Gast in Sulzbach ist. Das Team von Trainer Andy Dürr ist aber eine hohe Hürde. Der Tabellensechste aus Mittelfranken führt das Mittelfeld der Liga an und hat das Saisonziel Nichtabstieg eigentlich schon erreicht, auch wenn die Roßtaler sich hier noch im Understatement üben. Garant für den Höhenflug des Aufsteigers ist vor allem der in Sulzbach gut bekannte Rückraumschütze Sebastian Schuh, der mit seiner Erfahrung die junge Mannschaft führt.

    So ein Chef auf dem Spielfeld fehlt den Gastgebern in dieser Saison noch, denn die Jungs, die alle viel Talent haben, sind einfach noch zu jung um ein Team in den kritischen Phasen des Spiels zu führen. Sicher auch ein Grund, warum so viele Punkte in den letzten Minuten verschenkt wurden. Trotzdem wird die Rohrbach-Truppe auch diesmal versuchen, vor eigenem Publikum eine brauchbare Leistung abzuliefern. Wie die Mannschaft aussieht steht aber wie so oft in den Sternen. Sicher ist, dass Jiri Fort noch gesperrt ist und das Adam Stryc seine Krankheit noch nicht überwunden hat. Der Rest der Truppe hofft auf freundliche Dienstpläne, lautstarke Unterstützung der Fans und Nervenstärke in den letzten Minuten. Dann klappt es auch wieder einmal mit einem Sieg.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Männl (Tor);
    Daniel Luber, Forster, Pavel Fort, Dujcak, Plößl, Stiegler, Rohrbach, Ströhl, Klee, Burkhardt, Johannes Luber, Hausner

    Bericht: cwh