Spielbericht

  • HC Forchheim vs. Herren I

    • Samstag, 03.02.2018
    • 17:30 Uhr
    • Ergebnis: 33 : 33
  • Nachbericht

    Torjäger dominieren das Spiel in Forchheim

    33:33-Remis nach offenem Schlagabtausch

    Den ersten Auswärtspunkt holten die Sulzbacher Handballer beim Tabellenschlusslicht Forchheim mit einem 33:33-Remis, doch die mitgereisten Fans wussten am Ende nicht so genau ob sie den Punkt feiern sollten. Zwar war das Finale der Partie glücklich für die Gäste, denn der letzte Treffer der Forchheimer schlug erst nach der Schlusssirene ein und wurde nicht mehr gegeben, doch der Spielverlauf zuvor wirft doch einige Fragen auf.

    Schon nach einigen Minuten war klar wie in etwa die Partie gegen den Aufsteiger aus Franken verlaufen wird. Spielerisch begrenzt setzten die Forchheimer vor allem auf die elementare Wurfkraft des 2m-Hühnen Stefan Bauer, der am Ende besorgniserregende 13 Feldtore warf. Der Sulzbacher Mittelblock war hier einfach eine Nummer zu klein gewachsen und da auch den beiden Keepern nichts gegen die Granaten des Halblinken einfiel, war klar, dass man die Partie nur mit einer kollektiv ebenso starken Angriffsleistung gewinnen kann. Das klappte in den ersten zwanzig Minuten ganz gut, weil Jonas Rohrbach, Daniel Luber und Adam Stryc gegen die passiven Gastgeber ihre Wurfgelegenheiten nutzten. Zwar kamen die Kreis- und Außenspieler durch die 6:0-Abwehr der Forchheimer zu kurz, aber trotzdem gehörten die ersten dreißig Minuten den Gästen aus der Herzogstadt (9:12,14:16).

    Doch in der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt schnell zugunsten der Gastgeber. Während die Angriffsmaschinerie der Forchheimer, also besagter Stefan Bauer, wie geschmiert weiterlief, leisteten sich die Oberpfälzer wie schon in den letzten Wochen nun einige technische Fehler und so durfte die Heimmannschaft in Führung gehen (19:18). Dass es weiterhin eng blieb lag nun vor allem am Sulzbacher Kunstschützen Michael Waitz, der verhinderte, dass sich die Oberfranken entscheidend absetzen konnten (22:22, 28:28).

    Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Die Forchheimer legten jeweils eine Treffer vor und die Sulzbacher glichen postwendend wieder aus. Hier übernahm Youngster Jonas Rohrbach nervenstark die Verantwortung. Er markierte dann auch 11 Sekunden vor dem Ende den 33:33-Ausgleich. Der Gegenzug endete mit viel Chaos und dem nicht mehr gegebenen letzten Tor der Gastgeber und so teilten sich beide Teams die Punkte und die Frage über ein positives oder negatives Fazit über die Partie.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Luber 10(4) Waitz 7, Jonas Rohrbach 7, Stryc 3, Ströhl 3, Wedel 2, Termer 1, Kristian Forster, Brockstedt, Klee, Wiesent, Marco Forster

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Noch ein Auswärtsspiel in Forchheim

    HCS will endllich den ersten Auswärtssieg

    Das letzte von fünf aufeinander folgenden Auswärtsspielen bestreiten die Sulzbacher Handballer am Samstagnachmittag in Oberfranken. Gegner ist der HC Forchheim und die Partie startet um 17.30 Uhr in der Realschule (Pestalozzistr. 2). Außer an Erfahrung hat man in den letzten Wochen auf fremden Terrain nichts gewonnen und so käme der heiß ersehnte erste Auswärtserfolg gerade recht, vor allem, da nun drei spielfrei Wochen anstehen, wo man ein positives Gefühl gut gebrauchen könnte.

    Schuld an der Niederlagenserie war natürlich nicht zuletzt die Personalsituation bei den Herzogstädtern, die sich aber nun so langsam entspannen sollte. Mit Michael Waitz kehrt der Torjäger ins Team zurück und soll für noch mehr Druck aus dem Rückraum sorgen. Da die spielerische Integration der Neuzugänge Adam Stryc und Patrick Klee immer besser wird, hat Trainer Christian Rohrbach nun doch etwas mehr Variationsmöglichkeiten zur Verfügung. Beim 29:24-Heimsieg in der Vorrunde war es aber primär eine hochmotivierte Abwehr, die sich erfolgreich gegen die körperlich präsenten Forchheimer gestemmt hat und so die Partie zu Gunsten der Oberpfälzer entschied.

    Der Aufsteiger aus der ostbayerischen BOL hatte sich vor der Saison natürlich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, doch die Realität sieht für das Team von Trainer Matthias Gieck nicht rosig aus. Mit nur fünf Punkten ziert man das Tabellenende mit schon gehörigem Abstand auf die rettenden Plätze. Trotzdem werden die Mannen aus Forchheim als echte Sportsmänner natürlich alles geben um den rettenden Strohhalm noch zu erreichen und so muss sich der HCS auf eine immer noch motivierte Heimmannschaft einstellen. Immerhin besitzen die Gastgeber mit Stefan Bauer den zweitbesten Torschützen der Liga und mit Matze Müller einen Ex-Sulzbacher im Tor, der gegen seine Freunde aus der Heimat natürlich besonders glänzen will.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Luber, Jonas Rohrbach, Waitz, Brockstedt, Sebastian Wedel, Kristian Forster, Termer, Klee, Stryc, Wiesent, Schwegler

    Bericht: cwh