Spielbericht

  • Herren I vs. HSG Lauf/Heroldsberg

    • Samstag, 24.02.2018
    • 18:30 Uhr - Krötensee
    • Ergebnis: 25 : 22
  • Nachbericht

    Olympia in der Krötenseehalle

    HCS schlägt den hohen Favoriten Lauf/Heroldsberg mit 25:22

    In diesen olympischen Tagen spricht man ja oft vom sportlichen Wunder des deutschen Teams und so eine faustdicke Überraschung ist auch in der Herzogstadt passiert, hat aber nichts mit Wintersport zu tun. Die Sulzbacher Handballer, immer noch extrem gebeutelt von zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen, schlagen den Tabellenzweiten und haushohen Favoriten aus Lauf/Heroldsberg in eigener Halle mit 25:22. Ein Wunder war das natürlich nicht, eher der unbändige Wille eines Teams, in dem jeder Verantwortung übernahm und gekämpft hat, als ginge es doch um olympische Medaillen.

    Die Ausgangslage war klar. Lauf reist in Bestbesetzung in die Oberpfalz und holt sich locker die Punkte, hatte man doch im Hinspiel einen ungefährdeten Kantersieg gegen die Sulzbacher geschafft. Doch als es nach einer Viertelstunde 8:5 für die Hausherren stand hätten die Franken eigentlich erkennen müssen, dass hier eine echte Herausforderung auf sie wartet. Trainer Christian Rohrbach setzte Stefan Ströhl als vorgezogenen Abwehrspieler ein, um die Kreise des gefährlichen Spielmachers der Gäste, Jens Scheuerer zu stören. Dies klappte hervorragend und so fehlte den Laufern der Platz um ihre starken Kreisspieler einzusetzen. Was dann noch auf das Sulzbacher Tor kam, war meist sichere Beute des wieder einmal phänomenal haltenden Max Lotter. Dabei spielten die Hausherren im Angriff gar nicht so gut und leisteten sich viele technische Fehler, doch die Defensive und Hexer Lotter machten das wieder wett. So war der 11:9-Halbzeitstand eher schmeichelhaft für die Franken und auch die Fans haderten noch mit der Chancenverwertung ihrer Mannschaft.

    In der zweiten Hälfte bestimmten weiterhin erst einmal die Gastgeber das Geschehen. Zwischenzeitlich führte man mit 5 Toren (17:12) und die Sensation nahm Konturen an. Doch nun stemmte sich der Gast endlich gegen die drohende Blamage, profitierte aber auch an der nachlassenden Kraft der dezimierten Sulzbacher Mannschaft. Fünf Minuten vor dem Ende hatte der Favorit dann ausgeglichen (22:22) und man musste schon befürchten, dass die aufopferungsvoll kämpfende Truppe wieder um den Lohn ihrer Bemühungen gebracht wird. Doch nun begann die Zeit der großen Momente an diesem denkwürdigen Nachmittag. Marco Forster ließ Sebastian ?Adler? Wedel fliegen, der den Kempa verwandelte. Dann hielt Max Lotter einen Siebenmeter und Martin Burkhardt krönte seine bärenstarke Leistung im Gegenzug mit dem entscheidenden Treffer. Jonas Rohrbach stellte dann noch den 25:22-Endstand sicher und eröffnete die Jubelfeierlichkeiten in der Krötenseehalle.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Rohrbach 5, Ströhl 5, Sebastian Wedel 4, Brockstedt 3, Marco Forster 3, Klee 3, Burkhardt 2, Wiesent, Kristian Forster, Fabian Wedel, Luber, Stryc

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    HSG Lauf/Heroldsberg kommt als Tabellenzweiter in die Herzogstadt

    Sulzbach weiter mit Verletzungssorgen

    Nach der dreiwöchigen Spielpause haben die Sulzbacher Handballer eigentlich gehofft, dass sich das Lazarett der Verletzten etwas lehrt, doch wenn man kein Glück hat kommt oft auch noch das Pech hinzu. In der letzten Partie in Forchheim erwischte es schon wieder zwei Akteure, Michael Waitz (Nasenbeinbruch) und Adam Stryc (gebrochene Zehe) werden wohl erst in ein paar Wochen wieder mitmischen, also bleibt alles wie gehabt. Trainer Christian Rohrbach träumt weiter von seiner Wunschaufstellung und die verbliebene Rumpftruppe muss versuchen mit der Situation zu Recht zu kommen. Richtig Mut macht da der Gegner am Samstag beim ersten Heimspiel des Jahres nicht, denn die HSG Lauf/Heroldsberg ist als Tabellenzweiter nicht nur auf dem Papier haushoher Favorit in der Partie, die wie gewohnt um 18.30 Uhr in der Krötenseeschule beginnt.

    Zwar mussten die Mittelfranken bei ihrem letzten Auftritt einen kleinen Dämpfer einstecken, als man das Spitzenspiel beim Tabellenführer SC Regensburg mit 29:36 verlor, doch das Team von Trainer Markus Korn hat als Zweiter den Bayernligaaufstieg weiter im Blick und will sich in der Oberpfalz keine Blöße geben. Schon im Hinspiel zeigte sich der Klassenunterschied der beiden Teams, als die HSG locker mit 32:22 gewann. Besonders die zahlreichen Ex-Sulzbacher im Trikot der Franken spielten hier groß auf freuen sich sicher schon auf die Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte. Daniel Laugner, Mopsi Funke, Thorsten Artz und Keeper Max von B?rstel bilden zusammen mit dem genialen Spielmacher Jens Scheuerer das Rückrat der Gäste werden hochmotiviert in die Partie gehen.

    Kampfgeist müssen auch die verbliebenen Sulzbacher Jungs zeigen. Immerhin kehren mit Marco Forster und Martin Burkhardt zwei wichtige Akteure in den Kader zurück und da man vor den eigenen Fans sowieso eine Klasse besser spielt will man dem Favoriten aus dem Nürnberger Land so lange wie möglich Paroli bieten. Ansonsten muss man in diesen Tagen vor allem darauf hoffen, dass sich die Personalsituation schnell verbessert, denn die Abstiegsplätze sind nicht mehr so weit entfernt, da fehlen schon noch ein paar Punkte, die in den nächsten Wochen eingefahren werden müssen.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Luber, Ströhl, Jonas Rohrbach, Marco Forster, Burkhardt, Brockstedt, Sebastian Wedel, Kristian Forster, Klee, Termer, Schwegler, Plößl

    Bericht: cwh