Spielbericht

  • Herren I vs. TG Heidingsfeld

    • Samstag, 10.03.2018
    • 18:30 Uhr - Krötensee
    • Ergebnis: 18 : 32
  • Nachbericht

    Hätzfelder Bullen nehmen HCS auf die Hörner

    Klarer 32:18-Erfolg der Gäste

    Einen entspannten Nachmittag erlebten die Fans am Samstag in der gut gefüllten Krötenseehalle. Gerade einmal 15 Minuten dauerte es, als der Gast aus Heidingsfeld mit 9:5 in Führung ging und auch der letzte Zuschauer erkennen musste, dass die Hätzfelder Bullen in einer anderen Liga spielen. Der 32:18-Erfolg der Unterfranken war dann am Ende auch hochverdient in einer Partie David gegen Goliath, in dem David leider eine Schleuder fehlte.

    Nur einmal kochte die Volkseele hoch, als eben in dieser 15. Minute das Spiel zu Gunsten der Gäste kippte. Was war passiert. Zwei Fehlentscheidungen am Stück des Schiedsrichtergespanns erregten die Gemüter der Fans und auch der Sulzbacher Bank. Zur Überraschung der ganzen Halle brachten die Schiris nun Farbe in Form der ?blauen Karte? ins Spiel, die sie gegen Trainer Christian Rohrbach zeigten. Eine Beleidigung wollten die Unparteiischen gehört haben, da waren sie aber ziemlich allein, denn sogar Gäste-Trainer und -Spieler hatten hier nichts mitbekommen.

    Spielentscheidend war die Aktion aber natürlich keineswegs. Die Gäste zogen nun ihre kaum behelligten Kreise und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 17:9 aus. Besonders beeindruckte hier der Gäste-Kreisläufer Julian Bötsch, der am Ende mit 10 Treffern bester Spieler nicht nur seines Teams war. Die Sulzbacher Abwehr, in der nur Torhüter Max Lotter Normalform zeigte, machte es den Gästen aber auch viel zu leicht, den Weg zum Kreis zu finden. Hier fehlten der Mannschaft mit Florian Ströhl und Linus Brockstedt aber auch zwei Spezialisten, die kurzfristig nicht zur Verfügung standen und die Liste der verletzten Sulzbacher Akteure noch einmal verlängerten.

    Die zweite Hälfte war dann nur noch ein Schaulaufen der Bullen, die am Ende mit 32:18 einen lockeren Auswärtssieg feierten. Interimstrainer Jiri Smolik gab nun auch den jungen Sulzbachern seine Einsatzzeiten und Joshua Wiesent und Max Schwegler freuten sich über ihre Treffer gegen den längst übermächtigen Gegner. Die noch notwendigen Punkte müssen sich die Herzogstädter gegen andere Teams holen, Heidingsfeld war einfach nur eine Nummer zu groß.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Klee 4, Sebastian Wedel 4, Marco Forster 3, Luber 2(2), Wiesent 1, Schwegler 1(1), Stryc 1, Kristian Forster 1, Burkhardt 1, Rohrbach, Termer

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Topfavorit aus Heidingsfeld in der Kröte

    Aufstiegsaspirant bringt Bier mit aber will die Punkte mitnehmen

    Da sind wir aber mal gespannt, was da am Samstagnachmittag auf uns zukommt. Der Tabellenzweite TG Heidingsfeld ist kein gewöhnlicher Gegner, gilt er doch als ?FC Bayern? der Landesliga, der sich ohne falsche Bescheidenheit nur den Aufstieg in die Bayernliga als Ziel setzt und alles, aber wirklich alles tut um diesen auch zu realisieren. Die ungleiche Partie des hohen Favoriten aus Unterfranken und dem eher bescheidenen Gastgeber aus der Herzogstadt beginnt wie gewohnt um 18.30 Uhr in der Krötenseehalle.

    Erst einmal dürfen sich die ?Hätzfelder Bullen? mal beim Gastgeber bedanken. Nach bescheidenem Saisonstart, einer nicht eingeplanten Niederlage im Fichtelgebirge und dem mühsamen Remis gegen den Tabellenführer aus Regensburg lagen die Topfavoriten der Liga immer noch auf dem dritten Tabellenplatz, doch gerade eben der HC Sulzbach verhalf den Heidingsfeldern durch den überraschenden Heimsieg gegen die HSG Lauf/Heroldsberg zum Sprung auf den zweiten Platz, der zumindest die Relegation zur Bayernliga beinhaltet. Der soll nun aber nicht mehr in Gefahr kommen und deshalb langten die Verantwortlichen des ambitionierten Vereins noch einmal tief in die Tasche und holten mit dem Bayreuther Marius Hümpfer einen weiteren Hochkaräter in die eh schon von höherklassigen Stars überquellende Mannschaft. Die Partie in Sulzbach sollte so nur eine Pflichtübung für das Team des Bundesligaerfahrenen Trainers Heiko Karrer sein, der seiner Mannschaft zumindest schon einmal ein bayernligataugliches Publikum zeigen kann.

    Deutlich kleinere Brötchen bäckt man in der Herzogstadt. Nach der unglücklichen Niederlage in Auerbach kann man aber gegen die Bullen nur gut aussehen und wenn Michael Waitz in den nächsten Wochen wieder eingreifen kann, dürfte die Mannschaft stark und erfahren genug sein, um den Klassenerhalt sicher unter Dach und Fach zu bringen. Kampflos wird man sich dem Favoriten aber nicht zum Fraß vorwerfen, diese Erfahrung hat ja schon ein anderer Tabellenzweiter in der Oberpfalz gemacht. Gute Gründe also genug für die Fans am Samstagnachmittag die Kröte zu besuchen, frei nach der Weisheit; Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Marx (Tor);
    Klee, Luber, Ströhl, Jonas Rohrbach, Burkhardt, Brockstedt, Sebastian Wedel, Marco Forster, Kristian Forster, Stryc, Termer

    Bericht: cwh