Spielbericht

  • Herren I vs. SG Regensburg

    • Samstag, 24.03.2018
    • 18:30 Uhr - Krötensee
  • Nachbericht

    Tabellenführer Regensburg wankt beim 32:29 in der Herzogstadt

    Leidenschaftlicher Kampf der Sulzbacher

    Was hatte man vor der Partie gegen den souveränen Tabellenführer nicht alles für Horrorszenarien im Kopf. Ohne die fehlenden Schlüsselspieler Jonas Rohrbach und Adam Stryc, mit den angeschlagenen Michael Waitz und Daniel Luber und ohne Marco Forster, der zusammen mit Jiri Smolik den gesperrten Coach Christian Rohrbach auf der Bank vertreten musste. Die Prognosen schwankten zwischen einer Pleite mit 10 bis 20 Toren, gegen eine SG Regensburg, die mit fünf Punkten Vorsprung klar Kurs auf die Meisterschaft nimmt. Umso sensationeller dann der Spielverlauf am Samstagnachmittag, wo die Underdogs aus der Herzogstadt dem Favoriten alles abverlangten und erst in der Schlussphase nicht mehr die Kraft und das Glück hatten, die große Überraschung perfekt zu machen. Am Ende kam der Klassenprimus mit einem blauen Auge in Form eines 32:29-Erfolgs davon und den Gastgebern blieb leider nur die Anerkennung einer fantastischen Leistung.

    Schon zu Beginn wurde schnell klar, dass sich die Sulzbacher nicht mit der Rolle des Opferlamms abgeben wollten. Zwar führte der Gast schnell mit 6:3, doch dann fanden auch die Herzogstädter ins Spiel und drehten bis zur zehnten Minute die Partie (8:7). Besonders die Rückraumschützen Wedel, Waitz und Klee nutzten die lasche Regensburger Abwehrarbeit konsequent aus und trafen fast nach Belieben. Doch natürlich blieb der Tabellenführer nicht lange eine Antwort schuldig. Trotz leidenschaftlicher Abwehrarbeit mit einem überragenden Benni Termer, der die Kreise des Regensburger Superstars Elgeti entscheidend störte, war die individuelle Klasse der Gäste groß genug um das Spiel ausgeglichen zu gestalten (11:11, 16:16). In der Schlussphase der ersten Hälfte dann noch zwei Dämpfer für die Gastgeber, als Abwehrchef Linus Brockstdt nach einer berechtigten roten Karte vom Parkett musste und als Marcel Elgeti einen direkten Freiwurf in der Schlusssekunde zum 19:18-Halbzeitstand verwandelte.

    Doch auch nach der Pause blieb der HCS erst einmal das spielbestimmende Team. Tobias Männl, der den verhinderten Moritz Marx vertrat kam nun ins Tor und dem Stammkeeper der zweiten Mannschaft gelangen sensationelle Paraden. Und da der beste Spieler des Spiels, Daniel Luber vorne kaum zu bremsen war stand es nach 40 Minuten 23:20 für den Gastgeber und die Sensation lag in der Luft. Am Ende kam es dann aber anders als erhofft. Den Sulzbachern ging nach dem leidenschaftlichen Kampf so langsam die Puste aus. Spielerisch war nun kaum noch etwas zu erben und so entschieden Ende die besseren Einzelspieler des Tabellenführers die hochklassige Partie.

    Mit dem glücklichen, aber verdienten 32:29-Erfolg können die Gäste aus der Domstadt so langsam die Meisterfeiern planen, aber auch die Gastgeber aus Sulzbach dürfen viel Selbstvertrauen in die entscheidenden Partien der nächsten Wochen mitnehmen.

    HC Sulzbach:
    Lotter, Männl (Tor);
    Luber 7, Klee 6, Termer 5(4), Waitz 3, Sebastian Wedel 3, Burkhardt 2, Ströhl 1, Plößl 1, Kristian Forster 1, Brockstedt, Wiesent

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Klassenprimus in der Kröte

    SG Regensburg auf dem Weg zum Titel

    Auch wenn die Sulzbacher Handballer in der Krötenseehalle meist erheblich besser disponiert sind als auf Reisen, steht der Favorit des Spiels am Samstag mehr als deutlich fest. Die SG Regensburg ist zu Gast in der Herzogstadt und kommt mit der Empfehlung eines klaren Tabellenführers zum Oberpfalzderby. Die Partie findet wie gewohnt um 18.30 Uhr statt.

    Die Pläne der Domstädter, den Handball in der Bezirkshauptstadt wieder überregional bedeutend zu machen scheinen aufzugehen. Fünf Spieltage vor dem Saisonende liegt die Truppe des Trainergespanns Kai-Uwe Pekrul und Zbynek Vesely fünf Punkte vor den Verfolgern aus Heidingsfeld und Lauf/Heroldsberg und kann mit dem fest eingeplanten Erfolg in Sulzbach (fast) schon alles klar machen. Entsprechend motoviert wird die Startruppe aus Regensburg zu Werke gehen, man will sich ja so kurz vor dem Ziel keine Blöße mehr geben. ?Defense wins the championship?, diese Weisheit passt haargenau auf den Tabellenführer, denn hier liegt die große Stärke der Regensburger. Die körperlich robusten Tschechen im Team machen hier den Laden dicht und ebnen den Weg für die pfeilschnellen jungen Angreifer des Klassenprimus. Mit Uhl, Elgeti und Deml stehen drei Akteure in den Top-15 der Torschützenliste und stehen so für den anderen Teil der Erfolgsgeschichte der Südoberpfälzer.

    Für die Gastgeber, die inzwischen auf den 10. Tabellenplatz abgerutscht sind, heißt es sich gegen den Favoriten die nötige Moral für die entscheidenden Spiele in den nächsten Wochen zu holen. Dann sollen, mit inzwischen auch wieder gewachsenem Kader die letzten nötigen Punkte für den Klassenerhalt geholt werden. Trainer Christian Rohrbach kann wahrscheinlich sein nahezu bestes Team in die Partie schicken, einzig Torhüter Moritz Marx fehlt wegen eines Auslandsaufenthalts. So kann die Mannschaft zeigen, dass sie viel besser ist als es der aktuelle Tabellenstand aussagt, der viel auch mit dem unglaublichen Verletzungspech der Herzogstädter zu tun hat.

    HC Sulzbach:
    Lotter (Tor);
    Marco Forster, Stryc, Luber, Ströhl, Jonas Rohrbach, Waitz, Burkhardt, Brockstedt, Sebastian Wedel, Kristian Forster, Termer, Klee

    Bericht: cwh