Spielbericht

  • MTV Stadeln vs. Damen I

    • Sonntag, 28.01.2018
    • 18:00 Uhr
    • Ergebnis: 30 : 23
  • Nachbericht

    Nächste Auswärtsniederlage

    Auch Stadeln eine Nummer zu groß

    Sulzbach-Rosenberg. (sae) Was ist die Tage nur los mit den Handballerinnen des HC Sulzbach? Es ist die dritte Auswärtsniederlage im dritten Spitzenspiel der Rückrunde. Eine magere Ausbeute, die den Mädels um Wolfi Thom und Matze Prasse schwer auf den Schultern lastet.

    Es scheint fast, als wäre die Anspannung vor den Spielen einfach zu groß. Als würde der Kopf einfach nicht mitspielen wollen. Dabei steht das Sulzbacher Abwehrbollwerk in seiner Höchstphase doch bombenfest. Sowohl Trainer, als auch Spieler sind etwas ratlos gestimmt. Dabei legte man in Fürth - beim MTV Stadeln - wieder absolute Entschlossenheit an den Tag.

    Doch einmal mehr verlief die erste Hälfte katastrophal. Gerade einmal 4 Treffer konnten im Kasten der Heimmannschaft untergebracht werden und wieder roch es zur Pause nach einem Debakel, wie bereits gegen die HSG Freising/Neufahrn. Der Angriff agierte ideenlos und viel zu langsam. Kam man dann doch mal zum Torabschluss, segelten die Bälle von allen Positionen oft meterweit am Ziel vorbei, oder die gut aufgelegte Keeperin hatte ihre Finger dazwischen.

    Doch wie sollte es anders sein - die zweite Hälfte wurde angepfiffen und die Herzogstädterinnen trafen plötzlich. Würde man den Abstand ihn den ersten 30 Minuten nicht schon auf 9 Tore anwachsen lassen, so hätte man durchaus noch die Chance so eine Partie zu drehen. Die Abwehr kämpfte nun um jeden Zentimeter und auch im Angriff lief es nun etwas runder.

    Fazit: Nach einem katastrophalen 13:4 Rückstand zur Pause - der von einem uneffektiven Angriff zeugte - konnte man in Hälfte zwei zumindest beweisen, dass man unter optimalen Umständen durchaus ein Gegner auf Augenhöhe gewesen wäre.

    Die HC Mädels trennten sich 30:23 vom MTV Stadeln und es bleibt zu hoffen, dass man gegen die HSG Mainfranken endlich von Anfang an eine gute Leistung auf die Platte bringen kann.

    HC Sulzbach: Ohlmann, Ziegler (Tor); Plößl 4, Pöllath, Häckl je 4, Schiegerl 3/1, Wülfert 3, Wagner 2, Kopp, Steiner, Luber je 1, Ertel, Mutzbauer, Link.



    Vorbericht

    Drittes Auswärtsspiel in Folge

    Spitzenspiel gegen MTV Stadeln

    Sulzbach-Rosenberg.(sae) Bereits im Hinspiel der Landesliga Nord war es ein absoluter Krimi gegen die junge MTV Mannschaft um Nicola Dude, welches letztendlich etwas unglücklich unentschieden endete.

    Nach den beiden Niederlagen der letzten Partien, muss nun dringend ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten her, um den Anschluss zu halten. Denn auch in der derzeitigen Situation ist dank der verrückten Ergebnisse noch alles offen. Man hat den Eindruck, jeder könnte im Moment jeden schlagen.

    Am Sonntag wird es wichtig sein, all die Erfahrung der Herzogstädterinnen auf die Platte zu bringen. Denn gegen eine quirlige Stadelner Mannschaft wird - wie gegen Landshut und Freising - keine durchschnittliche Leistung ausreichen. Schaffen die Mädels um Wolfi Thom und Matze Prasse es, die Kreise von Spielmacherin Nicola Dude und Rückraumschützin Sara Mustafic einzuschränken, ist auch in Fürth alles möglich.

    Anpfiff ist um 18 Uhr in der Sporthalle Stadeln.

    HC Sulzbach: Ohlmann, Ziegler (Tor); Schiegerl, Ertel, Pöllath, Kopp, Müller, George, Steiner, Wagner, Link, Wülfert, Plößl, Häckl, Mutzbauer, Luber