Spielbericht

  • HSG Naabtal vs. Herren II

    • Sonntag, 19.03.2017
    • 19:00 Uhr
    • Ergebnis: 29 : 32
  • Nachbericht

    Wichtiger Erfolg im "Vier-Punkte-Spiel"!

    HC Sulzbach II gewinnt bei der HSG Naabtal

    Am Sonntag Abend feierte die Reserve des HC Sulzbach einen extrem wichtigen Auswärtserfolg. Durch den 29:32 (16:17)-Erfolg beim direkten Abstiegs-Konkurrenten HSG Naabtal konnten die Herzogstädter nicht nur den zweiten Sieg in Folge einfahren, die Mannschaft von Trainer Christian Rohrbach verließ durch diesen Erfolg sogar erstmals in dieser Saison die Abstiegsränge.

    Dabei standen die Vorzeichen vor dem Spiel nicht unbedingt gut für den HC Sulzbach II. Die Gastgeber von der HSG Naabtal konnten vor Wochenfrist den Tabellenzweiten SG Regensburg II mit 26:25 besiegen, zudem musste Trainer Christian Rohrbach mit Andreas Hausner, Michael Steubl, Fabian Wedel und Max Schwegler gleich auf vier Spieler verzichten. Der Coach machte aber aus der Not eine Tugend und nominierte Jason Mignon und Daniel Luber aus der ersten Mannschaft für dieses richtungsweisende Spiel. Ohne großes Abtasten gingendie beiden bis dato punktgleichen Kontrahenten (jeweils 13:19 Punkte) in die Partie. Sulzbach zeigte dabei eine ähnliche Spielanlage wie in den vergangenen Partien, sodass sich die Aussenspieler Matthias Wismeth und Fabian Rohrbach für die ersten vier Herzogstädter Treffer verantwortlich zeigten (2:4). Die Gastgeber indes hatten ihr Spiel wie erwartet auf ihren Rückraumschützen Dominik Weh ausgelegt, der mit sieben Feldtoren auch zum erfolgreichsten Werfer der Partie avancieren sollte. Es entwickelte sich der erwartete Abstiegskampf auf Augenhöhe, bei dem die Hausherren beim 8:8 erstmals wieder den Ausgleich erzielen konnten. Fortan wogte die Führung stets hin und her, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Beim Stand von 16:17 ging es schließlich in die Halbzeitpause.

    Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich die HC-Reserve in der Abwehr zunächst deutlich sattelfester als im ersten Durchgang. Die Spieler um Adrian Meta standen nun erheblich kompakter und gestatteten den Naabtalern in dieser Phase so deutlich weniger unbedrängte Abschlüsse. Zudem konnte Keeper Mathias Prasse einige Paraden verbuchen, wodurch sich die Herzogstädter nun allmählich ein wenig absetzen konnten (17:20; 21:24). Marius Rösel hatte im Angriff nun das Heft fest in der Hand und überzeugte sowohl mit einigen eigenen Abschlüssen als auch mit einem guten Auge für seine besser positionierten Nebenleute. Youngster Fabian Rohrbach, der den angeschlagenen Markus Plößl im linken Rückraum vertreten musste, wusste diese Anspiele ebenso gut zu verwerten wie alle anderen Herzogstädter Spieler. Beim Stand von 22:26 hatte die Rohrbach-Truppe dann mehrmals die Möglichkeit, sich vielleicht schon vorentscheidend auf fünf Treffer abzusetzen, wusste die teils besten Chancen in dieser Phase aber nicht zu nutzen. Naabtal ließ sich nicht lange bitten und konnte beim 25:26 wieder den Anschluss herstellen. Trainer Rohrbach nahm zu diesem im Nachhinein goldrichtigen Zeitpunkt nach 53 Minuten sein Team-Time-Out und schaffte es, sein junges Team erneut gut einzustellen. Zwei Treffer in Folge stellten den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her (25:28). Beim Stand von 26:28 konnte Matze Prasse einen Siebenmeter entschärfen, und im Gegenzug gingen die Herzogstädter erneut mit drei Treffern in Führung. Angefeuert von den zahlreichen Sulzbacher Schlachtenbummlern und der HC-Trommler-Truppe, die das Spiel in der Schwandorfer Oberpfalz-Halle in ein Heimspiel verwandelte, ließ die Rohrbach-Truppe sich die Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen. Auch eine offene Manndeckung der HSG Naabtal in den letzten Spielminuten zeigte keine Wirkung, der Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichtergespanns Manfred Amode/Oliver Schrempel zum Endstand von 29:32 ging im kollektiven Sulzbacher Freudentaumel unter.

    Neben der deutlichen Leistungssteigerung in der Abwehr über weite Teile der zweiten Halbzeit, fand Trainer Christian Rohrbach auch lobende Worte für das mannschaftlich geschlossene Auftreten seiner Truppe: "Jeder Feldspieler konnte sich heute in die Torschützenliste eintragen, was auch ein Indiz für die kollektiv gute Leistung meiner Jungs ist. Der Spielverlauf hat gezeigt, dass wir auf allen Positionen mehrfach annähernd adäquat aufgestellt sind, und das hat heute auch den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben!" Mit 15:19 Punkten rangiert der HC Sulzbach II nun auf Platz acht der BOL-Tabelle und hat sich mit den beiden gewonnenen direkten Vergleichen gegen die HSG Naabtal und die HG Amberg eine gute Ausgangsposition für den Klassenerhalt geschaffen.

    HC Sulzbach II:
    Männl, Prasse (1 Siebenmeter gehalten); Rösel (6), F. Rohrbach (6), Meta (5/4), J. Rohrbach (3), Mignon (2), Wismeth (2), Wertmiller (2), Falk (2), D. Luber (1), Plößl (1), J. Luber (1), Wendt (1)



    Vorbericht

    Nächstes "4-Punkte-Spiel" für HC-Reserve

    HC Sulzbach II muss bei der HSG Naabtal ran

    Am kommenden Sonntag wartet die nächste Partie gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg auf die Reserve des HC Sulzbach. Die Mannschaft von Trainer Christian Rohrbach trifft um 19:00 Uhr in der Oberpfalz-Halle in Schwandorf auf den punktgleichen Tabellennachbarn von der HSG Naabtal.

    Die Spielgemeinschaft des HC 97 Städtedreieck, des TSV Schwandorf und des TV Wackersdorf rangiert derzeit mit 13:19 Punkten auf Rang 9 der BOL-Tabelle, und nur auf Grund des besseren Torverhältnisses momentan einen Platz vor dem HC Sulzbach II. Letztes Wochenende konnte das Team von Trainer Karlheinz Deml doch etwas überraschend die SG Regensburg II mit 26:25 bezwingen und dadurch den Vorsprung vor den Herzogstädtern behaupten. Die Naabtaler Mannschaft setzt sich aus einigen Routiniers, wie etwa Stefan Moritz und Dominik Weh, und zahlreichen jungen Talenten aus der letztjährigen Bayernliga-A-Jugendmannschaft zusammen und ist nominell auch in dieser Partie als Favorit anzusehen.

    Die Herzogstädter Reserve darf sich aber dennoch nicht unberechtigte Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg machen. Zum einen konnte das Hinspiel in Sulzbach mit 30:23 gewonnen werden, zum anderen sollte der 38:31-Derbyerfolg gegen die HG Amberg vor Wochenfrist der Rohrbach-Truppe zusätzlichen Auftrieb verleihen. Schon in der Hinrunde bildete das Derby den Auftakt für eine kleine Sulzbacher Siegesserie, und diese Hoffnung besteht in den Reihen der HC-Spieler auch diesmal. Beide Mannschaften sind sechs Spieltage vor Saisonende in der misslichen Situation, gewinnen zu müssen, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten - zumal die Zahl der Absteiger am Saisonende wohl auch von den Absteigern aus der Landesliga abhängen wird. Ein doppelter Punktgewinn gegen einen direkten Kontrahenten könnte entsprechend Gold wert sein und sollte die nötige Motivation für das Sulzbacher Team liefern. Zudem müssen die Spieler um Kapitän Edu Wertmiller den direkten Vergleich gegen die HSG Naabtal im Hinterkopf behalten, denn auch dieser kann am Saisonende ausschlaggebend für den Verbleib in der BOL Ostbayern sein. Für Spannung ist also in vielerlei Hinsicht gesorgt.

    HC Sulzbach II:
    Prasse, Männl; Hausner, J. Rohrbach, Meta, Rösel, Wismeth, Plößl, Schwegler, Falk, Steubl, F. Rohrbach, Wendt, Wertmiller, Luber