Spielbericht

  • HG Amberg II vs. Legendary Boys

    • Samstag, 24.03.2018
    • 15:00 Uhr
  • Nachbericht

    Versöhnlicher Jahresabschluss

    Legendary Boys sichern sich den 19:17 Derbysieg in Amberg

    Na das hätte Karla Kolumna doch auch nicht besser scripten können. Zwar bleibt der vierte Meister-Stern den Sulzbacher Legenden weiter verwehrt, doch kann man mit der starken Vorstellung in Amberg zum Saisonabschluss mehr als zufrieden sein, schmeckt so ein Derbysieg in gegnerischen Gefilden doch besonders süß.

    Vor Beginn der Partie hätte einem schon Angst und Bange um die Sulzbacher Herren werden können, boten die Amberger doch tatsächlich alles auf, was Rang und Namen hatte. Zusätzlich machte die Spielleitende Stelle des BHV den Herzogstädtern einen Strich durch die Rechnung, erhielt doch kurioserweise der katalonische Neuzugang, Karl Bittner, kurzfristig keine Spielberechtigung für den Rest der Saison.
    Und da auch Thomas Hartmann lieber seinen Bierdurst stillte, musste mal wieder aus der Not eine Tugend gemacht werden. Wie in bester David-Manier kämpfte die Sulzbacher Rumpftruppe gegen Goliath um jeden Ball und war so häufig den berühmten Schritt schneller. So erspielte man sich einen 2-3 Tore Vorsprung, den man auch über das gesamte Spiel eigentlich mehr oder weniger verteidigen konnte. Nach vorne gepeitscht von den beiden Verrückten die sich wirklich freiwillig in ein Handball-Tor stellen kamen einige sehenswerte Kombinationen zum Vorschein. Trotz einiger Kilo zuviel schraubte sich beispielsweise der Sulzbacher Kannonier auf Halbrechts, Thomas Stauber, sagenhafte 8 cm in die Luft und schweißte das runde Leder nur so in das obere Lattendreieck. Zum Zungeschnalzen.
    Nichts desto trotz blieb die Partie auf Grund des engen Vorsprungs stets spannend, bleibte doch auch noch abzuwarten, ob Zinedine Hondbollo noch sauer auf Michael Klose war. Da aber jener Michael, ganz nach Hondbollo's Geschmack, nicht nüchtern war, blieb Fortuna den Herzogstädtern hold. So sicherte man sich mit dem 19:17 Derbyerfolg am Ende einen respektablen zweiten Tabellenplatz, mit dem man trotz des verpassten Sterns durchaus zufrieden sein kann.

    Gratulieren möchten wir an dieser Stelle der zweiten Mannschaft des HC Weiden zur verdienten Meisterschaft. Klar ist auch das sich bei den Legenden einiges ändern muss. Ein Umbruch muss stattfinden, sind doch alle Spieler in dieser Saison im Schnitt ein Jahr älter geworden. So kann es absolut nicht weitergehen.

    Die Offiziellen unter dem designierten Neu-Vorstand Christian Rohrbach brühten bereits über einer Lösung für die kommende Spielzeit, gibt es doch zum Beispiel das Geburtsjahr von Gerd Steiner nicht einmal mehr in der Vorauswahl des elektrischen Spielberichtsbogens.
    Umso mehr brauchen ? nein freuen wir uns auf die Unterstützung der hunderttausenden HC Sulzbach Fans auch im kommenden Jahr. Bleibt uns treu, und vielen Dank!

    Bis bald, eure Legies.

    Für die Legenden im Einsatz:

    Ruhland, Güthe (Tor)
    Sehnke 4, Morcinek 3, Stauber 3, Wendt 2, Wertmiller 2, Klose 2, Leitgeb 1, Gebhardt 1, Steiner 1(1), Breu, Karl Bittner