Spielbericht

  • Herren I vs. SG Aürbach/Pegnitz

    • Samstag, 12.10.2019
    • 18:00 Uhr - Krötensee
    • Ergebnis: 31 : 39
  • Nachbericht

    Schwache Sulzbacher Abwehr entscheidet Derby

    Klarer 39:31-Auswärtserfolg der Gäste aus Auerbach/Pegnitz

    Aua, da wurden die Sulzbacher Handballer aber so richtig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Im mit Spannung erwarteten Derby gegen die SG Auerbach/Pegnitz setzte es eine empfindliche 31:39-Heimniederlage, die auch in dieser Höhe mehr als verdient war. Wer nach den drei Auftaktsiegen schon geglaubt hatte, dass die Mannschaft aus der Herzogstadt bereits um die Meisterschaft mitspielt, kann diese Gedanken schnell wieder vergessen. Gegen die SG Auerbach/Pegnitz reichte weder die individuelle Klasse der einzelnen Akteure, noch die Mannschaftsleistung an sich. Besonders in der Abwehr müssen die Sulzbacher nachlegen. Hier fehlt es an allen Ecken und Enden und leider auch beim Kampfgeist, den man zumindest bei einem Derby erwarten könnte.

    Einzig der Kassier der Gastgeber konnte sich freuen, denn weit über 600 Fans aus beiden Lagern wollten diesen Klassiker sehen. Die erlebten dann zumindest eine Viertelstunde lang (9:10) das eigentlich erwartete spannende Spiel. Ein Zwischenspurt der Gäste reichte dann aus um den Widerstand der Herzogstädter zu brechen (13:17). Da war die Messe eigentlich schon gelesen, denn trotz der ansprechenden Leistung im Angriff war die Abwehr des HCS einfach viel zu träge für die nun immer sicherer werdenden Gäste aus dem Norden. Dazu kam nun auch noch eine immer schlechtere Verwertung der Torchancen, die den Gästen die Gelegenheit zu Gegenstößen gab, die sie dankbar annahmen. Bis zur Pause bauten die Auerbacher den Vorsprung auf 22:15 aus und ein Debakel schien sich anzubahnen.

    Zum Glück wurde die zweite Halbzeit dann nicht mehr ganz so intensiv geführt, da die Gäste längst einen Gang zurückgeschaltet hatten und da die nun offensiv ausgerichtete Sulzbacher Abwehr den Spielfluss wenigstens etwas besser stören konnte. Eine Aufholjagd war es aber trotzdem nicht, doch hielt sich das Ergebnis am Ende mit 31:39 wenigstens noch im Rahmen.

    Nun gilt es diese Negativerfahrung schnell zu verarbeiten, denn schon am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel gegen die SG Regensburg auf der Agenda.

    HC Sulzbach:

    Feldbauer, Männl (Tor);
    Jonas Rohrbach 6, Forster 5(3), Schmidt 4, Klee 4, Hausner 3, Termer 3, Schut 2, Plößl 2, Schwegler 2, Meta, Maiwald, Luber

    SG Auerbach/Pegnitz:

    Kroher, Adam (Tor);
    Tannenberger 11(3), Neuß 7, Förster 6, Eckert 5, Bauer 3, Podlech 2, Pankraz 2, Schalanda 2, Weisser 1, Bürger, Ziegler, Bruckmayer

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Derby offen wie selten zuvor

    Teams aus Sulzbach und Auerbach/Pegnitz gut gestartet

    Derby bleibt Derby, egal ob Bayern-, Landes- oder Bezirksoberliga und so sind die Handballfans aus dem Landkreis wieder einmal „on fire“, wenn sich am Samstag in der Krötenseehalle der HC Sulzbach und die SG Auerbach/Pegnitz zum Kräftemessen treffen. Die Partie beginnt wie gewohnt um 18:00 Uhr und wird wohl wieder eine ganz enge Kiste, denn beide Vereine haben schon ihre Duftmarken in der Liga gesetzt.

    Der etwas schiefe Spielplan zu Beginn der Runde verhalf dem HC Sulzbach nach drei blitzsauberen Auftritten zur Tabellenführung, doch ist dies nur eine Momentaufnahme, denn die meisten anderen Mannschaften haben erst ein oder zwei Spiele bestritten. So auch der Gegner aus dem nordwestlichen Zipfel des Landkreises, der hier mit einem 25:23-Heimsieg gegen den Topfavoriten SG Regensburg II gleich deutlich machte, dass der Titel nur über ihn läuft. Das Team von Trainer Matthias Schnödt hat zwar, wie der HCS, nach dem Landesligaabstieg einige hochkarätige Abgänge zu verkraften, doch die verbliebene Truppe ist individuell, aber auch als Kollektiv immer noch hochklassig genug, um den sofortigen Wiederaufstieg als Saisonziel auszugeben. Besonders der in der Vorsaison oft schmerzlich vermisste Torjäger Paul Neuß hat schon gezeigt, dass er zu den Topstars der Liga zählen wird.

    Etwas bescheidener in seinen Zielen ist der Gastgeber aus der Herzogstadt in die neue Saison gestartet, doch die Anfangserfolge machen Mut und so werden die Jungs von Trainer Sven Wirth mit einer besonders breiten Brust auflaufen. Da ist der Ausgang der Partie offen wie selten und das sind dann ja wohl die besten Voraussetzungen für ein packendes Nachbarschaftsduell. Coach Wirth kann auf seine siegreiche Truppe vom letzten Wochenende bauen, allerdings ohne das große Talent Jakob Stiegler, der sich nach dem Abitur ein Auslandsjahr gönnt und erst wieder in der nächsten Saison zurückkehren wird. Mit Patrick Klee und Max Schwegler steht aber adäquater Ersatz bereit und da Neuzugang Marco Schmidt so langsam in Fahrt kommt und Linksaußen Kristian Forster in diesen Wochen sowieso die Maßstäbe in der Liga setzt, wollen die Herzogstädter auch nach diesem Spiel ihre weiße Weste gerne behalten.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Prasse (Tor);
    Forster, Plößl, Rohrbach Jonas, Klee, Schut, Schwegler, Meta, Maiwald, Schmidt, Luber, Wismeth, Weiß

    Bericht: cwh