Spielbericht

  • SV Buckenhofen vs. Herren I

    • Sonntag, 10.11.2019
    • 15:00 Uhr
    • Ergebnis: 24 : 24
  • Nachbericht

    Leistungsgerechtes 24:24-Remis bei den Buckis

    Dramatische Schlußphase

    Zumindest der Unterhaltungswert ist weiterhin auf Höchstniveau bei den Sulzbacher Handballern. Zwar war die Ausbeute von einem Punkt beim 24:24-Remis gegen den SV Buckenhofen etwas weniger als erwartet, doch an Dramatik ließ die Partie keine Fragen offen. Beide Teams sahen sich in der dramatischen Endphase schon auf der sicheren Siegesstraße, mussten aber am Ende mit dem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden sein.

    Ohne Feldbauer, Schwegler und Klee, dafür aber mit einem starken Tobias Männl im Tor konnten die Gäste aus der Herzogstadt den guten Beginn (3:5) nicht nutzen. Gegen die körperlich robusten Buckenhofener hofften die Sulzbacher das eine oder andere Mal auf einen Siebenmeter-Pfiff, der aber nicht kommen sollte. So kämpften sich die Franken wieder heran und gingen nach gut 20 Minuten selbst in Führung (10:7). Besonders der Ex-Sulzbacher Benjamin Funke hatte sich gegen seinen alten Verein etwas vorgenommen und avancierte zum Topscorer der Gastgeber. Ein immer besser haltender Tobi Männl verhinderte dann aber eine noch deutlichere Führung. Von seinen Paraden profitierten die schnellen Außen Forster und Termer, die den 11:11-Pausenstand sicherstellten.

    In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte konnte sich kein Team absetzen, doch dann leisteten sich die Herzogstädter ein paar unglückliche Lattentreffer und plötzlich lagen die „Buckis“ in Front (21:18). Trainer Sven Wirth beruhigte sein Team mit einer Auszeit und das zeigte Wirkung. Vier Treffer in Folge brachten die Gäste drei Minuten vor dem Ende in Führung (21:22). Dann begann das Drama.

    Wieder Ausgleich und Führung für die Buckenhofener, die Markus Plößl zum 23:23 egalisierte. Clever spielte man nun den folgenden Angriff bis fast zum Ende und der beste Feldtorschütze der Sulzbacher, Jonas Rohrbach, machte den vermeintlichen 24:23Siegtreffer. Doch die Gastgeber brachten den Ball nochmals schnell nach vorne und holten einen direkten Freiwurf in der Schlusssekunde. Nach dem Motto „Wenn man kein Glück hat, kommt das Pech auch noch hinzu“ wurde der letzte Wurf unglücklich abgefälscht und die Partie hatte am Ende zwei Teams, die nicht genau wussten, ob sie glücklich oder traurig sein sollen.

    HC Sulzbach:

    Prasse, Männl (Tor);
    Forster 9(6), Jonas Rohrbach 5, Plößl 3, Maiwald 2, Schut 1, Fabian Rohrbach 1, Schmidt 1, Termer 1, Meta 1, Luber, Wedel

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Zuversichtlich nach Buckenhofen

    Gegen die Buckis soll ein Auswärtssieg her

    Nach dem zumindest teilweise überzeugenden Auftritt letzte Woche gegen Erlangen/Niederlindach fahren die Sulzbacher Handballer mit etwas erweiterter Brust zum nächsten Auswärtsspiel beim SV Buckenhofen. Die Partie gegen die Franken findet am Sonntag um 15.00 Uhr im Gymnasium Forchheim (Ruhalmstraße 10) statt.

    Der Aufsteiger aus der Bezirksliga West hat noch nicht so richtig die Kurve in der BOL gekriegt. Ein Sieg und drei Niederlagen reichen im Augenblick nur zu Platz 10 in der Liga, da ist sicher noch Luft nach oben. Das Auftaktprogramm der Gastgeber hatte aber auch in sich, so musste man am letzten Wochenende bei der SG Regensburg antreten und verlor erwartungsgemäß hoch mit 16:25 Toren. Die eingespielte Mannschaft von Trainer Christoph Schatz hofft besonders vor heimischer Kulisse die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen, da käme ein Erfolg gegen die Herzogstädter gerade recht. Bester Torschütze der „Buckis“ ist mit Benjamin Funke übrigens ein ehemaliger Sulzbacher, der in der Oberpfalz sehr beliebt war.

    Im Sulzbacher Lager hofft man schon anhand der Tabellensituation auf den zweiten Auswärtssieg der Saison. Der dürfte mit einer Leistung wie in der ersten Halbzeit gegen Erlangen/Niederlindach eigentlich kein Problem darstellen. Doch da waren ja noch die zweiten dreißig Minuten und solch einen kollektiven Einbruch sollte man sich bei den Franken lieber nicht erlauben. Der Kader ist verletzungsfrei und wenn nicht berufliche Verpflichtungen einen Einsatz verhindern, dürfte die Mannschaft wohl mit dem gleichen Gesicht wie letzten Samstag auflaufen.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Prasse (Tor);
    Forster, Plößl, Rohrbach Jonas, Rohrbach Fabian, Klee, Termer, Schut, Schwegler, Meta, Maiwald, Schmidt, Luber

    Bericht: cwh