Spielbericht

  • HSG SGS Erl/HC Niederl vs. Herren I

    • Samstag, 15.02.2020
    • 20:00 Uhr
    • Ergebnis: 26 : 26
  • Nachbericht

    Rumpfteam holt Punkt in Franken

    26:26-Remis bei Erlangen/Niederlindach mit Kampfgeist und Jugendpower

    Buchstäblich mit dem letzten Aufgebot mussten die Sulzbacher Handballer am Samstagabend bei der HSG Erlangen/Niederlindach antreten. Neben dem Stammtorhüter Martin Feldbauer und den langzeitverletzten Fabian Rohrbach und Paul Sommer fehlten auch noch die beruflich verhinderten Plößl, Meta und Klee. Besonders der Rückraum war so recht ausgedüngt und so machten die Trainer Thom und Klose aus der Not eine Tugend und holten sich mit Simon Sehnke und Pascal Sommer Verstärkung aus der Jugend des HCS. Trotzdem standen die Vorzeichen natürlich nicht sehr gut, umso erfreulicher dann doch das Endergebnis von 26:26, das man so nicht erwarten konnte. Es hätte sogar noch mehr sein können, doch wie so oft verspielten die Herzogstädter in den letzten Sekunden den schon sicher geglaubten Erfolg.

    Furios starteten die Gäste in die Partie. Fast acht Minuten dauerte es, bis die Franken den ersten Torerfolg bejubeln durften. Da stand es 5:0 für den HC, der dank einer starken Abwehr mit einem cleveren vorgezogenen Spieler Andi Hausner die Gastgeber erst mal vor nicht zu lösende Aufgaben stellte. Auch in der Folgezeit war es eher die Abwehr vor dem sicheren Torhüter Tobias Männl, die den Vorsprung hielt (5:10). Im Angriff glänzte wie gewohnt Kristian Forster von außen und vom Siebenmeter-Punkt, aber auch die Jugendspieler Sehnke und Sommer brachten viel Dynamik ins Spiel. Erst als die Kräfte der Gäste etwas erlahmten kam die HSG besser auf und schaffte es bis zur Halbzeit den Rückstand auf zwei Tore (14:16) zu verkürzen.

    Nach der Pause wurde die Partie immer enger, doch die Gäste behielten stets die Führung, wenn auch meistens sehr knapp. Zwischendurch waren es dann doch plötzlich fünf Treffer (20:25), doch nur wenige Zeit später waren die Erlanger wieder auf Tuchfühlung (24:25). Dieser Spielverlauf zeigt schon, dass das 26:26-Remis am Ende den Leistungen beider Teams gerecht wurde. Trotzdem ist es schade, dass die Sulzbacher beim Stande von 25:26, dreißig Sekunden vor dem Ende einmal mehr nicht clever genug waren den Vorsprung zu verwalten. Ein Strafwurf drei Sekunden vor Schluss beendete dann ein interessantes Handballspiel mit dessen Ergebnis beide Teams am Ende zufrieden waren.

    HC Sulzbach:

    Männl, Prasse (Tor);

    Forster 9(4), Jonas Rohrbach 4, Hausner 3, Schmidt 3, Schut 3, Sehnke 2, Sommer 1, Weiß 1, Luber, Maiwald, Schwegler

    Bericht: cwh



    Vorbericht

    Kein Freundschaftsspiel in Mittelfranken

    HSG SGS Erl./Niedrl. zu allem fähig

    Nach den beiden unproduktiven Begegnungen der Sulzbacher Handballer gegen die Spitzenteams aus Auerbach und Regensburg dürfen die Jungs des Trainergespanns Thom/Klose am Samstag bei der HSG Erlangen/Niederlindach antreten. Eine Partie wohl eher auf Augenhöhe der Herzogstädter, denn hier trifft der Tabellenfünfte aus Mittelfranken auf den Vierten aus der Oberpfalz. Das Spiel beginnt um 20.00 Uhr in der Emmy-Noether-Halle in Erlangen.

    Beide Mannschaften haben weder mit dem Auf- oder Abstieg noch etwas am Hut, dennoch waren die Erlanger zuletzt in aller Munde. Vor zwei Wochen besiegten sie den damaligen Tabellenführer SV Auerbach/Pegnitz überzeugend mit 32:29 und könnten so zum Meistermacher der SG Regensburg werden. Die zeigten sich jedoch wenig dankbar und schickten die Truppe von Trainer Klaus Watzinger letzte Woche mit 18:25 auf die Heimfahrt. Die launische Diva aus der Frankenmetropole ist also nur schwer ausrechenbar und so ist der klare 28:24-Heimsieg der Sulzbacher im Hinspiel mit Sicherheit nichts mehr wert.

    Besonders in fremden Hallen konnte der HCS in dieser Saison nur selten das abrufen, was eigentlich möglich wäre und da die personelle Situation mit einigen Verletzten und beruflich verhinderten keine Besserung verspricht, schieben die Oberpfälzer dem Gastgeber freundlichst die Favoritenrolle zu. Coach Wolfgang Thom verlangt von seinen Jungs aber zumindest eine Reaktion auf das letzte Auswärtsspiel in Auerbach. So einen leblosen Auftritt sollten sich die Jungs, auch im Hinblick auf die kommende Saison, die der Trainer schon im Blick hat, nicht mehr leisten. Ein Freundschaftsspiel ist es nicht, lassen wir uns also überraschen, welche der beiden wankelmütigen Teams am Samstag die Kurve kriegt.

    HC Sulzbach:
    Feldbauer, Männl (Tor);
    Forster, Plößl, Rohrbach Jonas, Klee, Schut, Schwegler, Meta, Schmidt, Luber, Weiß, Wedel

    Bericht: cwh