Spielbericht

  • TS Herzogenaurach vs. Herren I

    • Samstag, 14.05.2022
    • 17:00 Uhr
    • Ergebnis: 26 : 33
  • Nachbericht

    Arbeitssieg in Mittelfranken

    33:26-Erfolg mit Licht und Schatten

    Der 33:26-Endstand beim Erfolg der Sulzbacher Handballer in Herzogenaurach deutet eigentlich auf eine klare Angelegenheit hin, doch ganz so einfach war es für die Rohrbach-Truppe nicht. Dabei war es weniger die Stärke des Gegners aus Mittelfranken, als die eigentlichen, oft vermeidbaren Unzulänglichkeiten der Oberpfälzer, die das Spiel unnötig spannend machten. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit aus der Herzogstadt durch und landete einen verdienten Arbeitssieg. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Nach nervösem Beginn und einem 7:6-Zwischenstand nach zehn Minuten für die Gäste kam die Partie ins Laufen. Ein bärenstarker Tobi Männl im Sulzbacher Tor gab seinen Vorderleuten Sicherheit und leitete mit seinen Paraden schnelle Angriffe ein, die vom torhungrigen Daniel Luber und seinen Nebenleuten verwertet wurden. 17:9 führte der Favorit nach weiteren zehn Minuten und die Partie war eigentlich schon entschieden. Doch dann stellten die Sulzbacher erst einmal das Handballspielen ein. Die Partie wurde ruppiger und zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten verhinderten all das, was mit Handball im positiven Sinn zu tun hat. Die Spieler ließen sich von dieser hektischen Atmosphäre anstecken und vergaßen vieles, was sie sonst im Schlaf beherrschen. Zur Halbzeit stand es dann nur noch 19:13 für die Gäste und es sollte noch schlimmer kommen.

    Weiter zwanzig Minuten lang quälten sich die nun völlig verunsicherten Herzogstädter durch die Partie. Nur die individuelle Klasse von Lukas Lesak und Jonas Rohrbach und ein treffsicherer Fabian Wedel auf Linksaußen verhinderten schlimmeres. Trotzdem stand es zu dieser Zeit nur noch 27:24 für die Gäste und die Herzogenauracher witterten die berühmte Morgenluft. Doch der Favorit bekam nun doch noch rechtzeitig die Kurve und machte mit einigen schnellen Treffern in der Crunchtime alles klar.

    Der 33:26-Endstand war dann doch hochverdient, auch wenn Coach Rohrbach mit der Leistung seiner Schützlinge sicher nicht zufrieden war. Das Gute an dieser gebrauchten Vorstellung ist vielleicht, dass dem Team nun klar ist, dass man die Punkte in der Play-Off-Runde nicht geschenkt bekommt, sondern sich alles selbst erarbeiten muss. Ende gut alles gut?

    HC Sulzbach:

    Männl, Martin (Tor);
    Luber 9, Jonas Rohrbach 8(4), Lesak 5, Fabian Rohrbach 3, Wedel 3, Haubold 2, Klee 1, Weiß 1, Smolik 1, Sehnke, Sommer

    Bericht: cwh




    Vorbericht

    Volle Konzentration in Mittelfranken

    HCS muss auch in Herzogenaurach punkten

    Nach den tollen Auftritten der vergangenen Wochen in eigener Halle müssen die Sulzbacher Handballer nun auch auswärts nachlegen. Am Samstag um 17.00 Uhr heißt der Gegner TS Herzogenaurach, gespielt wird in der Sporthalle der Mittelschule am Burgstaller Weg 16 in Herzogenaurach.

    Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Diese alte Trainerweisheit wird Coach Christian Rohrbach wohl oder übel verwenden müssen, um bei seinen Jungs auf die Euphoriebremse zu drücken. Der Westzweite aus Mittelfranken ist beileibe keine Laufkundschaft, dass beweist schon der 29:27-Heimsieg vor zwei Wochen gegen den hochdotierten Ostzweiten TB Roding. Mit der Tabellenspitze haben die Jungs um Handballlegende Ingo Kundmüller aber nichts mehr zu tun. So erklärt sich auch die deutliche 24:40-Pleite zuletzt beim ESV Regensburg, dieses Spiel haben die Herzogenauracher wohl abgeschenkt.

    Zu verschenken haben die Herzogstädter definitiv nichts. Immer noch liegt man einen Punkt hinter der SG Auerbach/Pegnitz und wenn man in drei Wochen ein echtes Endspiel im Landkreis haben will, darf man sich zuvor in Herzogenaurach und eine Woche später in Erlangen/Niederlindach keinen Ausrutscher leisten. Doch die erfahrenen Coaches Rohrbach und Ströhl werden schon die richtigen Mittel finden, dass der Favorit aus der Oberpfalz seiner Rolle auch in diesen beiden Partien gerecht wird. Personell kann der HCS aus den vollen schöpfen, alle Akteure sind fit und heiß auf die wichtigste Phase der Saison.


    HC Sulzbach:
    Martin, Männl (Tor);
    Rohrbach Jonas, Rohrbach Fabian, Luber, Sehnke, Wedel, Lesak, Smolik, Haubold, Leibig, Sommer, Ströhl, Weiß, Klee, Plößl

    Bericht: cwh