Spielbericht

  • TV 1881 Altdorf vs. Herren II

    • Dienstag, 03.10.2017
    • 16:00 Uhr
    • Ergebnis: 32 : 24
  • Nachbericht

    Bittere Pleite für HC-Reserve

    HC Sulzbach II verliert deutlich in Altdorf

    Satz mit "X", das war mal gar nix. Am Tag der deutschen Einheit wurde die Reserve des HC Sulzbach von einer ebensolchen Einheit des TV 1881 Altdorf deutlich in ihre Schranken verwiesen. 32:24 (19:16) hieß es am Ende für den mittelfränkischen Aufsteiger, der den Herzogstädtern in punkto Kampfgeist und Einsatzbereitschaft kollektiv überlegen war.

    Vor eben diesem bedingungslosen Kampf der Altdorfer hatte Coach Oliver Ott in seiner Ansprache vor dem Spiel noch gewarnt, doch die Worte des Trainers schienen kein Gehör gefunden zu haben. Zwar konnten die Herzogstädter in den ersten Minuten der Partie noch mit den Gastgebern mithalten (2:2, 5:5), doch bereits in dieser frühen Phase des Spiels wurde deutlich, dass Altdorf an diesem Dienstag-Nachmittag mit mehr Engagement zu Werke ging als die HC-Reserve. Als nach bereits 10 Minuten der glücklose HC-Keeper Matze Prasse für Tobias Männl Platz machte, konnte sich dieser zwar sofort mit einigen Paraden gut einbringen, aber leider auch nicht verhindern, dass sich die Gastgeber nun sukkzessive absetzten. Technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse im Angriff erlaubten es Altdorf, etliche erste und zweite Wellen zu fahren und diese auch erfolgreich abzuschließen. Zudem agierte die Sulzbacher Abwehr zu passiv, wodurch die TVA-Spieler auch im Positionsspiel ein ums andere Mal relativ unbedrängt zum Torerfolg kamen. Über 10:8 und 14:11 setzte sich Altdorf bis auf 17:13 ab, ehe das gute Schiedsrichtergespann Tobias Gütle/Nikolas Wolf beim Stand von 19:16 zur Halbzeit pfiff.

    Der zweite Durchgang begann dann dennoch recht verheißungsvoll für die Ott-Truppe. Angetrieben vom quirligen Joshua Wiesent und Rückraumshooter Adrian Meta konnte die Ott-Truppe den Rückstand Stück für Stück verringern, so dass der Sulzbacher Anhang beim Stand von 22:20 wieder Morgenluft witterte. Als dann der Altdorfer Rückraumschütze Timo Löw nach einem unglücklichen Zusammenprall in der HC-Abwehr verletzt ausschied, schien sich das Blatt zu wenden, doch nun erwachte der viel zitierte Kampfgeist der Hausherren erst recht. Der Altdorfer Rückraum-Duo Simon Sturm und Tobias Pechtl brachte die HC-Abwehr ein uns andere Mal in Verlegenheit und konnte so entweder selbst erfolgreich abschließen oder ihren Kreisläufer gut in Wurfposition bringen. Leider konnten auch die beiden Sulzbacher Spielmacher Marius Rösel und Andreas Hausner das Angriffsspiel der Herzogstädter nicht strukturiert gestalten, und die Wurfchancen aus 1-gegen-1-Situationen waren auch zu selten von Erfolg gekrönt. Die Paraden des weiterhin gut aufgelegten Keepers Tobias Männl nutzten da leider auch nicht mehr viel, Altdorf setzte sich nun immer deutlicher ab. Beim Stand von 29:22 nach etwas mehr als 50 Minuten war die Partie dann eigentlich schon entschieden, zumal sich auf Sulzbacher Seite kein Spieler mit aller Macht gegen die drohende Niederlage zu stemmen schien. Die letzten Minuten des Spiels boten dann wenig für Handballästheten, Sulzbach konnte sich nicht mehr entscheidend zurückkämpfen. So endete das Spiel mit einem letzten Endes auch in der Höhe verdienten 32:24-Erfolg für den TV Altdorf.

    "Meine Mannschaft hat heute den Kampf nicht angenommen und dementsprechend auch verdient verloren. Altdorf wollte den Sieg mehr als wir, da brauchen wir auch nichts schön zu reden. Ich hoffe, dass meine Spieler den Ernst der Lage nun verstanden haben und sich allmählich dessen bewusst sind, dass es ohne bedingungslosen Einsatz in dieser Liga nichts zu holen gibt", so HC-Trainer Oliver Ott nach dem Spiel.

    HC Sulzbach II:
    Prasse, Männl (3 Siebenmeter gehalten); Wiesent (7), Meta (6/1), Burkhardt (3), Wedel (2), Rösel (1), Paulus (1), Kistenpfennig (1), Luber (1), Plößl (1), Huber (1), Hausner, Wismeth



    Vorbericht

    Erster Sieg im zweiten Spiel?

    HC Sulzbach II muss zum TV Altdorf

    Nach zweieinhalb Wochen Spielpause greift die Reserve des HC Sulzbach wieder ins Geschehen in der BOL Ostbayern ein. Am Feiertag, Dienstag, den 03. Oktober, muss die Ott-Truppe zu ihrem ersten Auswärtsspiel beim Aufsteiger TV 1881 Altdorf antreten. Anwurf ist um 16:00 Uhr in der Grundschul-Turnhalle am Bleichanger in Altdorf.

    Die mittelfränkischen Gastgeber waren über lange Jahre eine etablierte Mannschaft in der BOL Ostbayern, ehe sie nach der Saison 2014/2015 den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten mussten. Seitdem haben die Altdorfer einen personellen Umbruch vollzogen und eine stark verjüngte Mannschaft um Trainer Thomas Löw aufgebaut, die sich in der abgelaufenen Spielzeit souverän den Meistertitel in der Bezirksliga West und den damit verbundenen direkten Aufstieg sichern konnte. Einem 29:23-Auftaktsieg gegen Mitaufsteiger HC Weiden steht beim TVA bislang eine 28:25-Auswärtsniederlage beim letztjährigen Vizemeister HSG Nabburg/Schwarzenfeld gegenüber. Hervor stachen bei diesen beiden Partien Trainersohn Timo Löw, der bereits etliche Jahre Landesliga-Erfahrung aufweisen kann, und Tobias Pechtl, auf die HC-Coach Oliver Ott wohl ein besonderes Augen haben muss.

    Der HC Sulzbach II ist indes noch nicht im Spielrhythmus. Nach der Auftaktniederlage (21:30) gegen den TV Erlagen-Bruck II musste die Ott-Truppe vergangenes Wochenende auf Grund einer Spielverlegung bereits wieder aussetzen. Die Mannschaft hat die Spielpause aber genutzt, um sich besser einzuspielen und auf die kommenden schweren Aufgaben einzustellen. Ob sich dies auszahlen wird, bleibt abzuwarten, denn gerade in eigener Halle ist die Altdorfer Mannschaft mit ihren frenetischen Fans im Rücken ein schwer zu schlagender Gegner. Umso mehr hofft die Herzogstädter Truppe auf die Unterstützung des Sulzbacher Anhangs, um den ersten Saisonsieg einfahren zu können. Wenn sich zudem die Abwehr um Adrian Meta entschlossener und kompakter präsentieren kann als im ersten Spiel, darf sich der HCS wohl durchaus Hoffnungen auf die ersten Punkte machen.

    HC Sulzbach II:
    Prasse, Männl; Meta, Plößl, Luber, Huber, Wismeth, Burkhardt, Paulus, Schwegler, J. Falk, Wiesent, Fischer, F. Wedel, Kistenpfennig, Hausner