Spielbericht

  • HV Oberviechtach II vs. Legendary Boys

    • Samstag, 10.11.2018
    • 18:00 Uhr
    • Ergebnis: 22 : 29
  • Nachbericht

    Fuchsbeck obsiegt über Fuchsberger

    Legendary Boys gewinnen in Oberviechtach

    Im Laufe der Woche vor dieser wichtigen Partie für die Legendary Boys zogen dunkle Wolken über der Herzogstadt auf.
    Täglich fielen weitere Spieler in den Reihen des HC Sulzbach aus und man musste sich sorgen ob es überhaupt gelingen würde alle 3 Herrenmannschaften mit ausreichend Spielermaterial zu versorgen. Und so sammelte sich am Samstag alles was noch zur Verfügung stand; die Alten, die Kranken, die Schwachen.
    Wie es sich für Legenden gehört wollte man sich aber keine Blöße geben und dem Gastgeber einen ordentlichen Kampf bieten.
    Dies gelang vom Anpfiff weg allerdings nur den Torhütern Fabian Schenkemeyer, welcher gefühlte 3 Stunden vor Treffpunkt an selbigem war, und Urs Mende, welcher gleich hellwach einige Chancen zunichte machen konnte. Insbesondere im Angriff hatte der Rückraum noch so seine Probleme und so musste Thomas Hartmann seine Farben fast im Alleingang im Spiel halten. Aber nach gut 15 Minuten entschied sich der Rest der Mannschaft ebenfalls aktiv am Geschehen teilzunehmen. Die daraus resultierende Leistungssteigerung blieb wieder der Anzeigetafel noch dem Coach des Heimteams verborgen, sodass dieser mit einer Auszeit beim Stand von 6:9 reagieren musste. Gleich vorweg: Es brachte wenig bis gar nichts.
    Die Legendary Boys konnten ihren Vorsprung langsam aber stetig ausbauen und gingen mit einem 14:11 Vorsprung in die Pause. Interims-Coach Olli Ott hatte einen dankbaren Job und konnte es im Grunde bei einem "Weiter so!" belassen.

    Nachdem der Keeper der Oberviechtacher Reserve in Halbzeit zwei als Letzter in der Halle gemerkt hatte welches Eck der Sulzbacher Torschütze vom Dienst bevorzugt anvisierte, allerdings noch vor Hartls Ego, mussten kurzzeitig andere das Tore werfen übernehmen. Und diese Aufgabe teilten sich die Spieler Steger, Steubl, Gebhardt und Wendt brüderlich untereinander auf. Nachdem "Shooter" Wendt aus der Ferne mehrfach erfolgreich war ergaben sich reichlich Freiräume für die Nebenleute, welche die Legendarys clever auszunutzen wussten. Egal ob Spielzüge, Kleingruppenspiel oder Einzelaktion, was die Legendary Boys den zahlreichen Zuschauern zu bieten hatten war schön anzusehen und meist erfolgreich.
    Wenn man ein Haar in der Suppe finden möchte (Anm. d. Red.: Legenden streben nach Perfektion!), dann muss die Chancenverwertung und die mangelnde Disziplin gegen Ende der Partie angesprochen werden. Denn egal wie laufstark man auch sein mag, in Unterzahl attackiert man den Gegenspieler nicht 30 Meter vorm eigenen Tor!
    So kam der Gastgeber ohne große Gegenwehr noch ein Mal auf 4 Tore heran. Eine für Legendary Verhältnisse recht laute Auszeit (Sorry dafür Urs!) brachte die Mannschaft aber wieder auf Kurs und so konnte der Vorsprung schnell wieder auf 7 Tore ausgebaut werde, ehe der souveräne Schiedsrichter Robert Torunsky die Partie beim Stand von 29:22 aus Sulzbacher Sichtbeendete.
    Der Dank für eine sehr faire und flotte Partie geht an den sympathischen Gastgeber aus Oberviechtach, Schiedsrichter Torunsky, alle Spieler die zur Verfügung standen und an alle Fans & Freunde der Legedary Boys nah und fern.

    Es spielten:
    Mende, Schenkemeyer
    Hartmann 12/3; Wendt 5; Gebhardt 4; Steubl, Steger (je) 3; Ott, Siegert (je) 1; Steiner, Laurer, Breu