Spielbericht

  • Legendary Boys vs. HG Amberg II

    • Samstag, 25.11.2017
    • 14:30 Uhr - Realschule
    • Ergebnis: 25 : 28
  • Nachbericht

    Niederlage im Spitzenspiel

    Oder: ´Warum das Runde ins Eckige muss`

    (Wen) Vergangenen Samstag empfingen die Legendary Boys den Gast aus der Amberger Vorstadt zum prestigeträchtigen Duell, welches zugleich als Duell um die Tabellenführung herhalten sollte. Es war also viel geboten im Handballtempel am Erlheimer Weg. Auch der Rahmen wurde angepasst; in weiser Voraussicht hatten die Spieleeinteiler alle anderen Partien um das Derby herum gebaut, sodass keiner auf diesen Handball-Leckerbissen verzichten musste! Das Blöde daran: Es war keiner! Aber wenigstens war Bier da.

    Auch wenn hier die Spitzenmannschaften der Liga aufeinandertrafen, wurde das Ganze doch zu einer sehr zähen Angelegenheit. Aber der Reihe nach.
    Die ersten Minuten gehörten ganz klar der jungen und ambitionierten Amberger Mannschaft. Der Sulzbacher Mittelblock fand noch keinen Zugriff auf den gegnerischen Kreisläufer und so stand es nach 7 Minuten 4:1 für die Handballgemeinschaft aus Amberg und die Herzogstädter Anhängerschaft rieb sich verwundert die Augen.
    Doch nun hatten die Legendaries beschlossen ebenfalls mitzuspielen und angetrieben von einem überragenden Michael Klose, der mit seinen kraftvollen Abschlüssen an eine Abrissbirne erinnerte, kämpfte sich der Gastgeber heran und übernahm beim Stand von 5:4 erstmals die Führung.
    Die Leggies nutzten den Schwung mit frischen Kräften und erhöhten auf 9:6. Die HG ließ aber nicht locker und blieb durch `Mitch` Prasse in Reichweite und so blieb es weiter eng. Nach einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit ging es mit 13:12 für das Heimteam in die Pause.

    Nach Wiederanpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Peter Bauer mühten sich beide vergeblich um ein bisschen Spielkultur. Leider blieb es zumeist bei dem Versuch, fast hätte man meinen können es handle sich um den `Tag des Fehlpasses´. Das war zwar nicht sonderlich schön, aber zumindest blieb es spannend. Und auch wenn das Niveau weiterhin überschaubar blieb spitzte sich die Lage langsam zu, und das zu Ungunsten der Heimmannschaft. Begünstigt durch eine 2 Minuten-Strafe gelang es der HG sich langsam aber stetig abzusetzen (18:18, 18:20, 18:22). Eine Auszeit sollte die Mannschaft wieder auf Kurs bringen, aber das misslang leider; die HG Amberg konnte sogar auf 18:24 erhöhen.
    Die restlichen 10 Minuten sind schnell zusammengefasst: Im Angriff nahm man sich nun schnelle und unvorbereitete Würfe und in der Abwehr leistete man lange erfolgreich Gegenwehr, nur um dann im entscheidenden Moment doch eine geistige Siesta zu halten.
    So beendete Sportskamerad Bauer das Spiel mit 25:28 auf Sulzbacher Sicht. Die Handballweisen der Dritten Herren erkennen neidlos an dass der Sieg der Amberger Zweitvertretung in Ordnung geht. In einer Partie mit vielen Fehler und Fehlwürfen machte es das junge Amberger Team insgesamt etwas besser als die Legendary Boys und nutze die sich bietenden Chancen einfach konsequenter.

    HC:
    Tor: Mende, Güthe
    Feld: Steiner, Stauber 1, Morcinek, Hausner 2, Wendt 3, Ott 3, Hartmann 5/1, Laurer 2, Sehnke, Klose 7/2, Leitgeb, Gebhardt 2

    HG:
    Tor: Raschke, Klann
    Feld: Kramer 2, Pömsl 2, Raithel 4, Ertl, Prasse 9/5, Wirth, Kührlings 1, Maiwald 5, Schaller 3, Heiduk 2



    Vorbericht

    Derby Zeit am Erlheimer Weg

    Legendary Boys empfangen die HG Amberg II

    Zum Jahresabschluss erwarten die Fanscharen der Legendary Boys ein echtes Schmankerl und vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Zu Gast in Sulzbach am Erlheimer Weg, auch bekannt als die Anfield Road des Deutschen Handballs, gastiert kein Geringerer als die Reserve des Landkreisrivalen aus Amberg zum ewig jungen Derby!

    Waren die Duelle nicht nur von je her, durch alle Ligen und Altersklassen, an sich schon besondere Partien, so wird das diesjährige Aufeinandertreffen noch dadurch an Dramatik gesteigert dass beide Teams punktgleich an der Tabellenspitze stehen. Mit je 8:2 Punkten sind beide Teams mehr als ordentlich in die Saison gestartet, und so darf der geneigte Heiner Brand auf der Tribüne mit einem echten Handballleckerbissen rechnen.
    Zuletzt war man im Sulzbacher Lager aber nur bedingt zufrieden mit der eigenen Leistung. Zwar gelangen 2 Siege am Stück, darunter ein Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen HC Weiden, aber es bedurfte schon einer Galavorstellung von Thomas "Ich war auf Reha" Hartmann um die beiden Punkte in der Herzogstadt zu behalten.

    Teilweise aber erinnerte das Auftreten der Legendaries eher an einen Debattierclub als an eine Handballmannschaft und so sollte sich die Mannschaft schnell wieder auf ihre Stärken besinnen. Bei der Chancenverwertung hätte sich Scharfschütze Wilhelm Tell im Grabe umgedreht, und so ist es unbedingt von Nöten das alle Spieler Freitag nach dem Training ihre Ration Zielwasser zu sich nehmen. Zudem sollte man sich darauf besinnen dass die eigene Spielphilosophie eher als Marathon denn als Sprint ausgelegt ist, Gerd Steiner einmal ausgenommen.

    Gespannt darf man auf die Aufstellung des Gastes aus Amberg sein; ähnlich wie die Legendary Boys ergibt sich diese oft erst kurzfristig und nicht selten sind hier große Namen der Amberger Handballszene zu finden. So gab sich zuletzt der Kugelblitz auf Linksaußen, Tobias Hirsch, die Ehre.

    Es ist also angerichtet für ein weiteres denkwürdiges Derby zwischen den beiden alten Kontrahenten. Danach verabschiedet man sich in Weihnachtspause. Bedenkt man die längeren Wartungsintervalle im gehobenen Handballalter kommt dies den Spielern nicht ungelegen.

    Bis Samstag, Eure Legendary Boys